Bestellnr. CD6627

WEKA Manager CE CE-Prozess nach Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU und EMV-Richtlinie 2014/30/EU beherrschen

WEKA Manager CE - CE-Prozess nach Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU und EMV-Richtlinie 2014/30/EU beherrschen
€ 998,00
zzgl. MwSt.
€ 1.187,62
inkl. MwSt.
zzgl. 6,95 € Versandpauschale und MwSt.
€ 998,00
zzgl. MwSt.
€ 1.187,62
inkl. MwSt.
zzgl. 6,95 € Versandpauschale und MwSt.

Die Software führt Sie Schritt für Schritt durch den CE-Prozess: Ermittlung der Richtlinien und Normen, Durchführung der Risikobeurteilung, Erstellung einer Betriebsanleitung und für jeden Arbeitsschritt eine Nachweisdokumentation.

Mehr Produktdetails
  • Den kompletten CE-Prozess im Griff!
  • Zahlreiche Assistenten für eine einfache Bedienung
  • In deutscher oder englischer Sprache

Den CE-Prozess im Griff mit dem "WEKA Manager CE"

Die interaktive Software ist so angelegt, dass Sie die Aufgaben der Konformitätsbewertung in der logischen Reihenfolge angehen:

  1. Relevante EG-/EU-Richtlinien ermitteln
    Sie beantworten Fragen des Programms und finden so die für Ihre Produkte geltenden Vorschriften und entsprechenden Anforderungen, z. B. die der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG. Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU oder EMV-Richtlinie 2014/30/EU

  2. Sicherheitsanforderungen nach Anhang I umsetzen
    Sie ermitteln die relevanten wesentlichen Anforderungen aus dem Anhang I der Richtlinien und dokumentieren deren Umsetzung.

  3. Harmonisierte Normen recherchieren 
    Durch eine komfortable Suchfunktion ermitteln Sie, welche Normen für die Produkte und die Konformitätserklärung relevant sind.

  4. Risiken nach EN ISO 12100 oder CENELEC Guide 32 beurteilen
    Unter Anleitung des Programms führen Sie eine vorschriftsmäßige Risikobeurteilung durch - von der Ermittlung der Gefährdungen und der notwendigen Maßnahmen bis zur Einschätzung des Gesamtrisikos.

  5. Betriebsanleitung erstellen
    Mustergliederungen, Vorlagen und vieles mehr zu Maschinen, Anlagen sowie unvollständigen Maschinen vereinfachen auch diese Aufgabe. Ihr Vorteil: Die Gliederung entspricht den Anforderungen der neuen Richtlinien.

  6. Geforderte Nachweisdokumentation anfertigen
    Mit wenigen Mausklicks erstellen Sie übersichtliche Word-Dateien: Sie belegen, dass Sie alle für den CE-Prozess nötigen Maßnahmen durchgeführt haben.

Sie sehen, Sie erhalten alles notwendige für die Konformitätserklärung in einem einzigen Werk.

Dabei werden Sie unterstützt durch

  • einen interaktiven Frage-Antwort-Assistenten,
  • ausführliche Richtlinientexte von unseren Experten aufbereitet,
  • einer praktischen Suchfunktion für die Normenrecherche,
  • Leitfäden und Interpretationspapiere,
  • Mustergliederungen und Vorlagen.

Der WEKA Manager CE bringt die englische Sprachunterstützung mit. Beispiele finden Sie unter: https://www.weka-manager-ce.de/english-version/

Der WEKA Manager CE führt Sie durch die Schritte der CE-Kennzeichnung (Konformitätsbewertung) Ihres Produktes nach Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU, EMV-Richtlinie 2014/30/EU und anderer CE-Richtlinien.

Vorteile:

Aktuelles:

Inklusiv-Leistungen:

Kostenloser Installationssupport unter der Nummer 0 82 33.23-73 23

Systemvoraussetzungen:

Mindestsystemvoraussetzungen

Computer:
Windows-PC mit aktueller Prozessorgeneration

Monitor:
Full-HD (min. 1920 x 1024 Bildschirmauflösung)

Betriebssystem:
Windows 8.1 oder 10

Software:
MS Office 2010 oder höher
Hinweis: Die Software erzeugt MS-Office-Dokumente. Zum Öffnen benötigen Sie entsprechende Software-Produkte

Arbeitsspeicher:
min. 2 GB freies RAM

Speicherplatz:
min. 2 GB freier Festplattenspeicher

DVD-Laufwerk

Mehr Weniger

Beziehung zwischen NspRL und MRL

Download: Vollständige Leseprobe als PDF

Was ist neu?

Der WEKA Manager CE führt Sie durch die Schritte der CE-Kennzeichnung (Konformitätsbewertung) Ihres Produkts nach Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU, EMV-Richtlinie 2014/30/EU und anderer CE-Vorschriften.

Wichtige neue Funktionen in der Version 3.6 sind u.a.:

Betriebsanleitung – Anpassungen an die EN ISO 20607

 

Im Oktober 2019 ist die deutsche Fassung der EN ISO 20607 „Sicherheit von Maschinen - Betriebsanleitung - Allgemeine Gestaltungsgrundsätze“ erschienen. Diese neue Norm legt Anforderungen an den Hersteller einer Maschine bei der Gestaltung einer Betriebsanleitung fest. Sie ergänzt die in der Maschinenrichtlinie Anhang I und der EN ISO 12100 enthaltenen Anforderungen an Betriebsanleitungen und behandelt den sicherheitsrelevanten Inhalt sowie die entsprechende Struktur und Darstellung der Betriebsanleitung unter Berücksichtigung aller Lebensphasen der Maschine. Aktuell ist die Norm noch nicht im Amtsblatt der EU gelistet, doch sobald das passiert ist, wird die Anwendung der EN ISO 20607 auch die Konformitätsvermutung auslösen.

 

Wir haben aus diesem Grund die Betriebsanleitungsvorlagen im WEKA Manager CE komplett überarbeitet und an die Anforderungen dieser Norm angepasst. Wir bieten WEKA Vorlagen für Maschinen und Anlagen, unvollständige Maschinen sowie für elektrische Betriebsmittel nach Niederspannungsrichtlinie an.

 

Außerdem können Sie jetzt das Inhaltsverzeichnis und die Fußzeile individuell an Ihre Bedürfnisse anpassen. Alle Schutzmaßnahmen und Restrisiken aus der Risikobeurteilung werden in einem speziellen Kapitel als Kopiervorlagen gesammelt. Neue Kapitel können bei Bedarf ganz einfach eingefügt werden.

 

Des Weiteren können nun auch Symbole aus dem Symbolekatalog direkt in ein Betriebsanleitungskapitel übernommen werden. Und auch das Einfügen von Texten aus den Projektstammdaten wurde verbessert.

 

Neue Produktbeschreibungsvorlagen – Maschine und elektrisches Betriebsmittel

 

Ebenfalls neu sind die Produktbeschreibungsvorlagen. Hier können Sie jetzt auch auswählen, ob Sie diese Vorlagen mit oder ohne Erläuterungen in ein neues Projekt kopieren wollen. Und Sie können auch hier zwischen einer klassischen Vorlage für Maschinen und einer Vorlage für elektrische Betriebsmittel auswählen.

 

Reiter „Grundlagen“ in den Stammdaten

 

Neu in den Stammdaten ist ein separater Reiter für die Projektgrundlagen. Dort können Sie unter anderem festhalten, welches Verfahren der Risikobeurteilung Sie anwenden, wie Sie die Risikoeinschätzung durchführen, welche Normen Sie für die steuerungstechnischen Schutzmaßnahmen heranziehen etc.

 

Wenn Sie möchten, können Sie Ihre eigenen Vorlagen hier auch noch mit Grafiken, z.B. dem Risikograph nach ISO/TR 14121-2, oder einem Schaubild für die Auswahl des Performance Levels versehen. 

 

Warnhinweise erstellen

 

Eine ganz neue Funktion ist die Erstellung von fertigen Warnhinweisen mit dem WEKA Manager CE. Das machen Sie in der Regel im Rahmen der Risikobeurteilung bei den entsprechenden Schutzmaßnahmen. Das Gute daran: Ihre fertigen Warnhinweise können Sie zu einer Warnhinweis-Bibliothek hinzufügen und sich so einen umfassenden Fundus an Warnhinweisen aufbauen.

 

Die Warnhinweise können Sie übrigen auch direkt in Ihre Betriebsanleitung übernehmen. Entweder automatisch durch die Übernahme der Restrisiken und Schutzmaßnahmen, oder separat bei der Bearbeitung einzelner Betriebsanleitungskapitel.

 

Symbolekatalog aktualisiert

 

Warnhinweise können auch Piktogramme beinhalten. Damit Sie hier immer die passenden und vor allem aktuellen Symbole zur Hand haben, haben wir unseren Symbolekatalog wieder upgedatet. Die Symbole aus den neuesten Normen und Vorschriften sind nun für Sie verfügbar und wie gewohnt auch ganz einfach such- und filterbar.

 

Musterprojekt „Regalbediengerät“

 

Unser bewährtes Musterprojekt „Regalbediengerät“ wurde einem umfassenden Update unterzogen. Insbesondere bei den Schutzmaßnahmen sind dort nun alle Funktionen der iterativen Abfolge von Maßnahmen beispielhaft dargestellt. Und auch wie Sie Normbezüge optimal in ein Projekt unterbringen, sehen Sie jetzt an diesem Beispiel.

 

Versionsupdate (z.B. für Masterprojekte)

 

Apropos Update: Damit Ihre Projekte von allen Features der Software profitieren, müssen Sie in der Regel mit der aktuellsten Programmversion erstellt worden sein. Wer aber viel mit Master- oder Vorlageprojekten arbeitet, will diese nach einem Softwareupdate nicht extra neu anlegen. Das brauchen Sie auch nicht mehr zu tun, denn jetzt können Sie solche Projekte einfach updaten. Bis auf die Auswahl der Rechtsvorschriften werden alle Inhalte so in die neueste Programmversion überführt.

 

Datenübernahme aus anderen Projekten

 

Ebenfalls verbessert und vereinfacht wurde das Kopieren von Inhalten aus anderen Projekten. Bisher konnten Sie vor allem im Reiter Risikobeurteilung Gefährdungen und Schutzmaßnahmen übernehmen – jetzt können Sie auch Projektnormen oder Produktbeschreibungen mit einem Mausklick aus anderen Projekten kopieren.

 

ToDos erzeugen bei Schutzmaßnahmen

 

Wenn Sie eine Schutzmaßnahme im Rahmen der Risikobeurteilung definieren, dann sind damit in der Regel noch bestimmte ToDos verbunden: Entweder eine Konstruktionsmaßnahme muss umgesetzt werden, eine steuerungstechnische Schutzfunktion muss noch validiert werden oder schlicht ein Warnaufkleber an der fertigen Maschine aufgeklebt werden. D.h. hier mussten Sie bisher immer daran denken, mit dem ToDo-Button noch eine Aufgabe anzulegen. Diesen Klick können Sie sich zukünftig sparen, weil Sie einstellen können, dass das ToDo-Fenster immer aufgeht, wenn Sie eine Schutzmaßnahme fertig bearbeitet haben.

 

Teammitglieder als Excel-Liste ausgeben

 

Um einen einfachen, schnellen und vollständigen Überblick zu bekommen, wer bisher an Ihren Projekten mitgearbeitet hat, können Sie jetzt eine Übersichtstabelle mit allen Teammitgliedern im Bereich Dokumentation erzeugen. Die Excel-Liste kann z.B. dazu dienen, Mitarbeiterdaten regelmäßig abzugleichen.

 

Bilder in der tabellarischen Nachweisdokumentation optional mitausgeben

 

Die tabellarische Nachweisdokumentation ist eigentlich vor allem ein internes Arbeitsdokument. Deshalb ist sie schlank und übersichtlich gehalten und führt nur die notwendigsten Inhalte auf. Allerdings haben uns einige Nutzer darauf hingewiesen, dass es gut wäre, auch in diesem Dokument die angehängten Grafiken mitausgeben zu können. Denn diese Bilder sagen ja nicht nur sprichwörtlich oft mehr als tausend Worte. Diesem Wunsch sind wir gern nachgekommen und bieten nun eine Ausgabe von Bildern und Grafiken optional mit an.

Für welche Produkte ist der WEKA Manager CE geeignet?

Für alle Maschinen, für die die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG gilt. Mit der Software können sowohl einfache Maschinen, aber auch komplexe Anlagen (Gesamtheit von Maschinen) abgebildet werden. Auch unvollständige Maschinen werden komplett von der Software abgedeckt. Außerdem für elektrische Betriebsmittel nach EMV- und Niederspannungsrichtlinie.

Ist die Software auch für Maschinen geeignet, die nicht verkauft, sondern nur im eigenen Unternehmen eingesetzt werden?

Ja. Die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG unterscheidet nicht zwischen Maschinen, die am Markt bereit gestellt werden und solchen, die im eignen Unternehmen in Betrieb genommen werden (Betriebsmittelkonstruktion).
Gerade für Fälle der Betriebsmittelkonstruktion hilft die Software, den komplexen CE-Prozess einfach und effizient umzusetzen.

Kann ich mit der Software auch eine „wesentliche Veränderung“ von Maschinen dokumentieren?

Ja. Der WEKA Manager CE enthält einen speziellen Frage-Antwort-Dialog für den Fall der wesentlichen Veränderung. Damit kann das Ergebnis der Prüfung festgehalten werden und nötigenfalls auch ein neue Konformitätsbewertung der Maschine durchgeführt werden.

Sind die Originaltexte der Richtlinien, Verordnungen, Leitfäden etc. enthalten?

Ja, die Software bietet einen umfangreichen Fachinformationsbereich, der alle wichtigen Vorschriften rund um die CE-Kennzeichnung umfasst.

Sind auch Normen im Volltext enthalten?

Nein, Normen im Volltext sind nicht enthalten. Allerdings die kompletten Verzeichnisse der harmonisierten Normen aus den Amtsblättern der EU.

Kann ich mit der Software auch die funktionale Sicherheit bewerten?

Ja, mit der Software kann der PLr nach EN ISO 13849-1 und der SIL nach EN 62061 ermittelt werden. Für die Validierung des PLr gibt es eine Schnittstelle zur Software SISTEMA.

Enthält die Software auch Beispiele?

Ja, die Software verfügt über zahlreiche Musterprojekte, die Sie bei der Erstellung eigener Projekte anschaulich unterstützen.

Kann ich mit der Software auch Konformitätserklärungen erstellen?

Am Ende der Konformitätsbewertung nach Maschinenrichtlinie stellen Sie eine Konformitätserklärung aus. Die Konformitätserklärung ist eine Urkunde, mit der Sie die Übereinstimmung Ihres Produkts mit den geltenden europäischen Richtlinien erklären. Sie bestätigen damit, dass Sie die CE-Kennzeichnung für Ihr Produkt korrekt und vollständig durchgeführt haben. Ein Assistent in der Software hilft Ihnen, eine rechtskonforme Erklärung mit wenigen Mausklicks zu erstellen.

Gibt es den WEKA Manager CE nur in deutscher Sprache?

Nein, der WEKA Manager CE bietet ab der Version 2.0 die Möglichkeit, Projekte komplett in englischer Sprache zu erstellen und zu dokumentieren. Dazu können Sie vor dem Projektbeginn die gewünschte Sprache auswählen. In der Projektverwaltung zeigen entsprechende Symbole an, in welcher Sprache das Projekt bearbeitet wurde.

Kundenstimmen
Herr T. Laumeyer Dr. Schenk GmbH Industriemesstechnik
Herr T. Laumeyer Dr. Schenk GmbH Industriemesstechnik

Wir verwenden in unserem Unternehmen Dr. Schenk den WEKA Manager CE, um eine richtlinienübergreifende Risikobeurteilung nach Niederspannungs-, Maschinen- und EMV-Richtlinie sowie die technische Dokumentation unserer Anlagen (Inspektionssysteme) zu erstellen. Für uns entscheidendes Kriterium ist die Netzwerkfähigkeit und die einfache Möglichkeit, aus von uns definierten Modulen, Risikobeurteilungen abteilungsübergreifend erstellen zu können. Für unser ISO 9001 zertifiziertes Unternehmen, ist der WEKA CE Manager ein Schlüsselelement für die Prüfung und Feststellung der CE Konformität unserer Anlagen.

Zur Website http://www.drschenk.com/

Presse & Auszeichnungen
X Trends Ausgabe 1/2013
X Trends Ausgabe 1/2013

„Die Software „WEKA Manager CE“ führt systematisch und Schritt für Schritt durch den kompletten CE-Prozess nach neuer Maschinenrichtlinie 2006/42/EG.“