Bestellnr. CD6627

WEKA Manager CE CE-Prozess nach Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU und EMV-Richtlinie 2014/30/EU beherrschen

WEKA Manager CE - CE-Prozess nach Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU und EMV-Richtlinie 2014/30/EU beherrschen
€ 998,00
zzgl. MwSt.
€ 1.187,62
inkl. MwSt.
zzgl. 6,95 € Versandpauschale und MwSt.
€ 1.279,00
zzgl. MwSt.
€ 1.522,01
inkl. MwSt.
zzgl. 6,95 € Versandpauschale und MwSt.
€ 998,00
zzgl. MwSt.
€ 1.187,62
inkl. MwSt.
zzgl. 6,95 € Versandpauschale und MwSt.

Die Software führt Sie Schritt für Schritt durch den CE-Prozess: Ermittlung der Richtlinien und Normen, Durchführung der Risikobeurteilung, Erstellung einer Betriebsanleitung und für jeden Arbeitsschritt eine Nachweisdokumentation.

Mehr Produktdetails
  • Den kompletten CE-Prozess im Griff!
  • Zahlreiche Assistenten für eine einfache Bedienung
  • In deutscher oder englischer Sprache

Den CE-Prozess im Griff mit dem "WEKA Manager CE"

Die interaktive Software ist so angelegt, dass Sie die Aufgaben der Konformitätsbewertung in der logischen Reihenfolge angehen:

  1. Relevante EG-/EU-Richtlinien ermitteln
    Sie beantworten Fragen des Programms und finden so die für Ihre Produkte geltenden Vorschriften und entsprechenden Anforderungen, z. B. die der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG. Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU oder EMV-Richtlinie 2014/30/EU

  2. Sicherheitsanforderungen nach Anhang I umsetzen
    Sie ermitteln die relevanten wesentlichen Anforderungen aus dem Anhang I der Richtlinien und dokumentieren deren Umsetzung.

  3. Harmonisierte Normen recherchieren 
    Durch eine komfortable Suchfunktion ermitteln Sie, welche Normen für die Produkte und die Konformitätserklärung relevant sind.

  4. Risiken nach EN ISO 12100 oder CENELEC Guide 32 beurteilen
    Unter Anleitung des Programms führen Sie eine vorschriftsmäßige Risikobeurteilung durch - von der Ermittlung der Gefährdungen und der notwendigen Maßnahmen bis zur Einschätzung des Gesamtrisikos.

  5. Betriebsanleitung erstellen
    Mustergliederungen, Vorlagen und vieles mehr zu Maschinen, Anlagen sowie unvollständigen Maschinen vereinfachen auch diese Aufgabe. Ihr Vorteil: Die Gliederung entspricht den Anforderungen der neuen Richtlinien.

  6. Geforderte Nachweisdokumentation anfertigen
    Mit wenigen Mausklicks erstellen Sie übersichtliche Word-Dateien: Sie belegen, dass Sie alle für den CE-Prozess nötigen Maßnahmen durchgeführt haben.

Sie sehen, Sie erhalten alles notwendige für die Konformitätserklärung in einem einzigen Werk.

Dabei werden Sie unterstützt durch

  • einen interaktiven Frage-Antwort-Assistenten,
  • ausführliche Richtlinientexte von unseren Experten aufbereitet,
  • einer praktischen Suchfunktion für die Normenrecherche,
  • Leitfäden und Interpretationspapiere,
  • Mustergliederungen und Vorlagen.

Der WEKA Manager CE bringt die englische Sprachunterstützung mit. Beispiele finden Sie unter: https://www.weka-manager-ce.de/english-version/

Der WEKA Manager CE führt Sie durch die Schritte der CE-Kennzeichnung (Konformitätsbewertung) Ihres Produktes nach Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU, EMV-Richtlinie 2014/30/EU und anderer CE-Richtlinien.

Vorteile:

Aktuelles:

Inklusiv-Leistungen:

Kostenloser Installationssupport unter der Nummer 0 82 33.23-73 23

Systemvoraussetzungen:

Hardware
Minimum
Prozessor: 1 GHz
Arbeitsspeicher: 1 GB RAM
Grafik: Auflösung 1024 x 768
Laufwerke: DVD-Laufwerk und freier Festplattenspeicher von mindestens 1 GB

Empfohlen
Prozessor: 1,5 GHz oder besser
Arbeitsspeicher: 2 GB RAM oder mehr
Grafik: Auflösung 1280 x 1024 oder höher
Laufwerke: DVD-Laufwerk und freier Festplattenspeicher von mindestens 1 GB

Software
Betriebssystem:
MS Windows XP, Vista, Windows 7, Windows 8, 8.1, 10; empfohlen: Windows 7
Hinweis: Die Software enthält MS-Office-Dokumente. Zum Öffnen benötigen Sie entsprechende Software-Produkte.
Empfohlen: Microsoft Office 2010, 2013 oder 2016

Mehr Weniger

Beziehung zwischen NspRL und MRL

Download: Vollständige Leseprobe als PDF

Der WEKA Manager CE führt Sie durch die Schritte der CE-Kennzeichnung (Konformitätsbewertung) Ihres Produktes nach Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU, EMV-Richtlinie 2014/30/EU und anderer CE-Richtlinien.

Wichtige neue Funktionen in der Version 3.0 sind u.a.:

Startcockpit
Das neue Startcockpit löst die bisherige Ansicht beim Öffnen der Software ab.  Vom Startcockpit aus können Sie die Projektverwaltung starten, die Fachinformationen aufrufen, generelle Programmoptionen einstellen und die – neuen – Gefährdungsbäume für Ihre Projekte vorbereiten.

WEKA Manager CE - Startcockpit

Außerdem informieren wir Sie in den Nachrichtenfenstern über Neuigkeiten rund um die CE-Kennzeichnung und die Software WEKA Manager CE sowie über anstehende Termine und Veranstaltungen wie z.B. Webinare und Anwenderschulungen.

Gefährdungsbäume bearbeiten
Völlig neu in der Version 3.0 ist die Möglichkeit, den Gefährdungsbaum für die Risikobeurteilung individuell zu definieren. Bisher war für alle Projekte immer ein einziger Standard-Gefährdungsbaum vorgesehen. Dieser Baum basierte auf der EN ISO 12100, dem CEN Guide 404 und teilweise auf dem CENELEC Guide 32. Bei der Durchführung der Risikobeurteilung war dieser Baum immer die Grundlage. Es konnten zwar im Rahmen der Risikobeurteilung einzelne Gruppen oder Folgen hinzugefügt werden, aber eine Anpassung bereits im Vorfeld der Projekterstellung war nicht möglich.

Mit der Version 3.0 haben Sie nun genau diese Möglichkeit: Sie können eigene Gefährdungsbäume erstellen – entweder auf Basis eines bereits vorhandenen oder völlig freihändig. Damit können Sie die Bäume optimal auf die speziellen Anforderungen Ihrer Produkte hin gestalten. Sie können Gruppen und Folgen hinzufügen, löschen und zusammenfassen oder deren Reihenfolge im Baum ändern. Und Sie können die Ursprünge, Lebensphasen, Gefährdungsorte und Personen frei definieren und abändern.

CE Gefährdungsbäume

So können Sie genau das umsetzen, was für Ihr Unternehmen und Ihre Produkte passend ist. Auch im Hinblick auf die Standardisierung und Einheitlichkeit der Risikobeurteilung und der dazu gehörenden Dokumentation gewinnen Sie dadurch ganz neue Spielräume. Dem Bearbeiter einer Risikobeurteilung können Sie beispielsweise durch diese Vorarbeit bereits einen sehr genauen Fahrplan für die Durchführung der Risikobeurteilung an die Hand geben. Außerdem können Sie für unterschiedliche Arten von Produkten auch unterschiedliche Gefährdungsbäume vorsehen.

Selbstverständlich bleibt Ihnen aber Ihr gewohnter Gefährdungsbaum als „WEKA Gefährdungsbaum Maschinen“ erhalten. Sie können ihn wie bisher in gewohnter Art und Weise weiterbenutzen

Neuer Gefährdungsbaum für elektrische Betriebsmittel
Neu hingegen ist der „WEKA Gefährdungsbaum elektr. Betriebsmittel“. Dieser basiert auf dem CENELEC Guide 32 und ist speziell für Produkte nach neuer Niederspannungs- und/oder EMV-Richtlinie konzipiert.

Gefährdungsbaum für elektrische Betriebsmittel

Sie können diesen Baum entweder direkt verwenden oder aber – wie oben dargestellt – noch passgenauer für Ihre Produkte gestalten.

Maßnahmenassistent für Schutzmaßnahmen
Wesentlich leichter wird nun die Suche nach Schutzmaßnahmen, die Sie bereits bei anderen Projekten verwendet haben. Schon bisher hatten Sie dafür umfangreiche Kopierfunktionen zur Verfügung oder konnten Textbausteine erstellen. Der Nachteil war aber oft, dass Sie recht genau wissen mussten, in welchem Projekt Sie eine passende Maßnahme schon einmal realisiert hatten.

Unser Maßnahmen-Assistent nimmt Ihnen diese Aufgabe nun vollständig ab. Für jede Gefährdung (d.h. für jede Kombination von Gefährdungsgruppe und –folge) können Sie blitzschnell die komplette Datenbank nach bereits vorhandenen Schutzmaßnahmen durchsuchen. Das Ergebnis können Sie nach weiteren relevanten Parametern wie Produkt, Baujahr, Gefährdungsort oder Lebensphase weiter filtern. So sehen Sie mit wenigen Mausklicks, welche bereits vorhandenen Schutzmaßnahmen für die aktuelle Gefährdung in Frage kommen.

Schutzmaßnahmen per Assistent

Gerade beim Arbeiten in größeren Teams mit mehreren Benutzern haben Sie so auch ganz schnell im Blick, welche Lösungen von anderen Anwendern oder anderen Abteilungen erarbeitet wurden!

Produktbeschreibung / Grenzen der Maschine
Im Reiter Stammdaten wurden die Unterreiter zur Produktbeschreibung angepasst und in die einzelnen Grenzen aufgeteilt, die auch die EN ISO 12100 kennt. Das ermöglicht ein optimales Erfassen alle für ein Produkt relevanten Grenzen. Die Vorlagen für die einzelnen Fenster können Sie über Einstellungen -> Produktbeschreibungsvorlagen anpassen. Wie gewohnt werden die Inhalte aus den Fenstern auch in die Betriebsanleitung übernommen.

Neu ist, dass Sie schon bei den Grenzen die Gefährdungsorte und Lebensphasen genauer definieren können. So sorgen Sie dafür, dass die Überlegungen, die Sie für die Grenzen des Produkts angestellt haben, bei der Bearbeitung der Risikobeurteilung automatisch zur Verfügung stehen.

Umzug Reiter Produkt spezifizieren
Die Spezifizierung eines Produkts im Sinne des Anhang I Kapitel  2 bis 6 ist eine Besonderheit der Maschinenrichtlinie. Konsequenterweise haben wir die Produktspezifizierung deshalb nun in den Reiter Richtlinien zur Maschinenrichtlinie verlegt. Dort können Sie die Eingaben tätigen und damit die speziellen Gruppen (z.B. für Untertagebau) im Rahmen der Risikobeurteilung aktivieren.

Mehrfachauswahl von Orten und Lebensphasen sowie gefährdeten Personen
Im Rahmen der Risikobeurteilung haben Sie bei den Gefährdungsorten, den Lebensphasen und den gefährdeten Personen nun die Möglichkeit, eine Mehrfachauswahl vorzunehmen. Wenn Sie z.B. die Gefährdungen bei Transport und Montage zusammen bearbeiten möchten, können Sie mit der gedrückten Steuerungstaste beide Lebensphasen auswählen und eine Schutzmaßnahme dafür definieren. Überflüssiges Kopieren von Schutzmaßnahmen kann so vermieden werden.

Anhang I – Verlinkt auf den Leitfaden zur Niederspannungsrichtlinie
Für die Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU liegt seit kurzem ein Leitfaden für die Anwendung dieser Richtlinie vor. Die relevanten Inhalte dieses Leitfadens haben wir im Reiter Anhang I mit den wesentlichen Anforderungen aus der Richtlinie verknüpft. So können Sie bequem beim Bearbeiten der Anforderungen auch die passenden Inhalte aus dem Leitfaden aufrufen – so wie Sie es von der Maschinenrichtlinie bereits gewohnt sind.

Neue Oberfläche für Fachinformationen
Die Fachinformationen im Rahmen der Software werden Ihnen ab der Version 3.0 auf einer neuen Oberfläche – dem WEKA smartPilot – präsentiert. Im smartPilot können Sie über die Themenboxen oder über die Menü-Leiste im oberen Bereich navigieren. Eine praktische Suchfunktion hilft Ihnen dabei, schnell die passenden Inhalte zu finden.

Ausführliche Informationen zu den Funktionen des neuen smartPilots können Sie über die Hilfefunktion (Fragezeichen-Symbol) oben rechts aufrufen.

Informationen zu den Funktionen der smartPilot-Oberfläche

Für welche Produkte ist der WEKA Manager CE geeignet?

Für alle Maschinen, für die die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG gilt. Mit der Software können sowohl einfache Maschinen, aber auch komplexe Anlagen (Gesamtheit von Maschinen) abgebildet werden. Auch unvollständige Maschinen werden komplett von der Software abgedeckt. Außerdem für elektrische Betriebsmittel nach EMV- und Niederspannungsrichtlinie.

Ist die Software auch für Maschinen geeignet, die nicht verkauft, sondern nur im eigenen Unternehmen eingesetzt werden?

Ja. Die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG unterscheidet nicht zwischen Maschinen, die am Markt bereit gestellt werden und solchen, die im eignen Unternehmen in Betrieb genommen werden (Betriebsmittelkonstruktion).
Gerade für Fälle der Betriebsmittelkonstruktion hilft die Software, den komplexen CE-Prozess einfach und effizient umzusetzen.

Kann ich mit der Software auch eine „wesentliche Veränderung“ von Maschinen dokumentieren?

Ja. Der WEKA Manager CE enthält einen speziellen Frage-Antwort-Dialog für den Fall der wesentlichen Veränderung. Damit kann das Ergebnis der Prüfung festgehalten werden und nötigenfalls auch ein neue Konformitätsbewertung der Maschine durchgeführt werden.

Sind die Originaltexte der Richtlinien, Verordnungen, Leitfäden etc. enthalten?

Ja, die Software bietet einen umfangreichen Fachinformationsbereich, der alle wichtigen Vorschriften rund um die CE-Kennzeichnung umfasst.

Sind auch Normen im Volltext enthalten?

Nein, Normen im Volltext sind nicht enthalten. Allerdings die kompletten Verzeichnisse der harmonisierten Normen aus den Amtsblättern der EU.

Kann ich mit der Software auch die funktionale Sicherheit bewerten?

Ja, mit der Software kann der PLr nach EN ISO 13849-1 und der SIL nach EN 62061 ermittelt werden. Für die Validierung des PLr gibt es eine Schnittstelle zur Software SISTEMA.

Enthält die Software auch Beispiele?

Ja, die Software verfügt über zahlreiche Musterprojekte, die Sie bei der Erstellung eigener Projekte anschaulich unterstützen.

Kann ich mit der Software auch Konformitätserklärungen erstellen?

Am Ende der Konformitätsbewertung nach Maschinenrichtlinie stellen Sie eine Konformitätserklärung aus. Die Konformitätserklärung ist eine Urkunde, mit der Sie die Übereinstimmung Ihres Produkts mit den geltenden europäischen Richtlinien erklären. Sie bestätigen damit, dass Sie die CE-Kennzeichnung für Ihr Produkt korrekt und vollständig durchgeführt haben. Ein Assistent in der Software hilft Ihnen, eine rechtskonforme Erklärung mit wenigen Mausklicks zu erstellen.

Gibt es den WEKA Manager CE nur in deutscher Sprache?

Nein, der WEKA Manager CE bietet ab der Version 2.0 die Möglichkeit, Projekte komplett in englischer Sprache zu erstellen und zu dokumentieren. Dazu können Sie vor dem Projektbeginn die gewünschte Sprache auswählen. In der Projektverwaltung zeigen entsprechende Symbole an, in welcher Sprache das Projekt bearbeitet wurde.

Kundenstimmen
Herr T. Laumeyer Dr. Schenk GmbH Industriemesstechnik
Herr T. Laumeyer Dr. Schenk GmbH Industriemesstechnik

Wir verwenden in unserem Unternehmen Dr. Schenk den WEKA Manager CE, um eine richtlinienübergreifende Risikobeurteilung nach Niederspannungs-, Maschinen- und EMV-Richtlinie sowie die technische Dokumentation unserer Anlagen (Inspektionssysteme) zu erstellen. Für uns entscheidendes Kriterium ist die Netzwerkfähigkeit und die einfache Möglichkeit, aus von uns definierten Modulen, Risikobeurteilungen abteilungsübergreifend erstellen zu können. Für unser ISO 9001 zertifiziertes Unternehmen, ist der WEKA CE Manager ein Schlüsselelement für die Prüfung und Feststellung der CE Konformität unserer Anlagen.

Zur Website http://www.drschenk.com/

Presse & Auszeichnungen
X Trends Ausgabe 1/2013
X Trends Ausgabe 1/2013

„Die Software „WEKA Manager CE“ führt systematisch und Schritt für Schritt durch den kompletten CE-Prozess nach neuer Maschinenrichtlinie 2006/42/EG.“