Bestellnr. PR3293

PraxisCheck-Elektro Plus Jetzt clever besichtigen, erproben und messen von elektrischen Anlagen mit den perfekten Vorlagen!

PraxisCheck-Elektro Plus - Jetzt clever besichtigen, erproben und messen von elektrischen Anlagen mit den perfekten Vorlagen!
€ 205,00
zzgl. MwSt.
€ 219,35
inkl. MwSt.
zzgl. 6,95 € Versandpauschale und MwSt.
€ 205,00
zzgl. MwSt.
€ 219,35
inkl. MwSt.
zzgl. 6,95 € Versandpauschale und MwSt.

Prüflisten für die Elektrosicherheit, rechtsichere Prüfnachweise, Kommentare und Erläuterungen zu DIN VDE Normen und DGVU-Vorschriften

Mehr Produktdetails
  • Cleveres Besichtigen, Erproben und Messen von elektrischen Anlagen
  • Prüf- und Checklisten, rechtssichere Prüfnachweise
  • Steckbriefe für DIN VDE Normen und DGUV-Vorschriften

Sie sparen mit diesem Angebot 99,- € gegenüber Einzelkauf!

Prüflisten für die Elektrosicherheit, rechtsichere Prüfnachweise, Kommentare und Erläuterungen zu DIN VDE Normen und DGVU-Vorschriften

Der Gesetzgeber schreibt vor, dass elektrische Anlagen in regelmäßigen Abständen geprüft werden. Dies verspricht lukrative Aufträge! Aber nur, wenn Sie sie schnell und sicher erledigen können.

Doch bei jeder Prüfung müssen Sie eine Vielzahl verschiedener Normen und Vorschriften beachten. Auch aktuelle Änderungen müssen Sie dabei berücksichtigen. Erfüllen Sie die neuen Pflichten nicht, haften Sie!

Profitieren Sie ab sofort von PraxisCheck-Elektro: Hier finden Sie aktuelle Prüfprotokolle mit Praxiserläuterungen zu aktuellen DIN-/VDE-Normen und BG-Vorschriften!

Sie erhalten: wichtige Inhalte in Ihrem Praxishandbuch zum bequemen Nachlesen auf Papier und alle Prüflisten, Checklisten und Musterbriefe digital auf praktischer CD direkt zum Ausfüllen und Ausdrucken.

Nutzen Sie die Vorteile von PraxisCheck-Elektro:

  • Sie sparen Zeit – Mehr als 450 sofort einsetzbare Prüfprotokolle, Messberichte & Checklisten.
  • Sie prüfen sicher – Mit den aktuellen DIN- und VDE-Normen sind Sie immer auf dem Stand der Technik.
  • Sie arbeiten einfach und individuell – Bearbeitung in Ihrer eigenen Textverarbeitung möglich: ausfüllen, nach Wunsch Ihr Firmenlogo einfügen, ausdrucken – fertig!

Mit den aktuellen Checklisten und Prüfprotokollen dokumentieren Sie Ihre Prüfungen schnell, sicher und nachvollziehbar nach DIN VDE und BG-Regelwerk.

Bestellen Sie jetzt und profitieren Sie von über 450 vorgefertigten Checklisten, Protokollen und Berechnungstools:

  • NEU: Schnellüberblick Änderungen der VOB/C u. a. ATV DIN 18382 und ATV DIN 18384
  • NEU: Datenblätter zur TAR Niederspannung 4100:2019-04, z. B. für Netzrückwirkungen
  • NEU: Aktuelle Arbeitshilfen zu Elektromobilität

Vorteile:

Aktuelles:

Update-Informationen:

Mit dem Erwerb der Lizenz erhalten Sie Zugriff auf die jeweils aktuellen Daten.  Diese werden automatisch aktualisiert, solange Sie den Update-Service nutzen. Steigen Sie aus dem Update-Service aus, können Sie mit den bis dahin erworbenen Daten auf dem letzten Stand weiterarbeiten. WEKA hält keine Sicherung Ihres Datenbestandes vor. Es unterliegt Ihrer Verantwortung, diese Daten z.B. bei einem Computerwechsel zu sichern. Nach Ablauf des Bezugszeitraums stehen Ihnen ggf. einige funktionale Erweiterungen innerhalb der Dokumentenoberfläche nicht mehr zur Verfügung.

Systemvoraussetzungen:

Betriebssystem*: MS Windows 8, 8.1 oder 10

Internetverbindung: zur Freischaltung und für Updates

Lizenz: Einzelplatzinstallation

Mehrfachlizenzen: bis zu 50 % Rabatt auf Anfrage

 

* Informationen zur Kompatibilität mit älteren oder neueren Versionen finden Sie unter: https://www.weka-bausoftware.de/systemvoraussetzungen#praxischeckelektro

Mehr Weniger

Leseprobe Praxishandbuch

Download: Vollständige Leseprobe als PDF

Inhaltsverzeichnis Praxishandbuch (Auszug), Stand 01/2020:

1 Aktuelle Hinweise

  • Änderungen im Schnellüberblick zu ATV DIN 18382 Elektroanlagen, Ausgabe September 2019
  • Änderungen im Schnellüberblick zu ATV DIN 18384 Blitzschutzanlagen, Ausgabe September 2019
  • Änderungen im Schnellüberblick zu ATV DIN 18322 Kabelleitungstiefbauarbeiten, Ausgabe September 2019

2 Ortsfeste elektrische Anlagen

2.1 Die neue DIN VDE 0100‑600:2017‑06

2.1.1 Was ist zu beachten beim Prüfen nach der neuen DIN VDE 0100‑600?

2.1.2 Inhalte der DIN VDE 0100‑600:2017‑06

2.1.3 Allgemeine Anforderungen an die Erstprüfung elektrischer Anlagen nach DIN VDE 0100‑600:2017‑06

2.1.4 Besichtigen elektrischer Anlagen bei der Erstprüfung nach DIN VDE 0100‑600:2017‑06

2.1.5 Normkonforme Messgeräte zur Erstprüfung nach DIN VDE 0100‑600:2017‑06

2.1.6 Erproben und Messen bei der Erstprüfung elektrischer Anlagen nach DIN VDE 0100‑600:2017‑06

2.1.7 Anforderungen an Prüfberichte zur Erstprüfung elektrischer Anlagen nach DIN VDE 0100‑600:2017‑06

2.1.8 Deckblatt zum Prüfprotokoll nach DIN VDE 0100‑600:2017‑06

2.1.9 Prüfbericht Besichtigung: Sichtkontrolle nach DIN VDE 0100‑600:2017‑06

2.1.10 Prüfbericht Besichtigung: Allgemeine Sicherheit und Sicherheit gegen Berührung nach DIN VDE 0100‑600:2017‑06

2.1.11 Prüfbericht Besichtigung: Schutzleiter nach DIN VDE 0100‑600:2017‑06

2.1.12 Prüfbericht Besichtigung: Schutztrennung und Kleinspannungen nach DIN VDE 0100‑600:2017‑06

2.1.13 Prüfbericht Erprobung nach DIN VDE 0100‑600:2017‑06

2.1.14 Prüfbericht Messungen: Niederohmige Verbindung aller Schutzleiter nach DIN VDE 0100‑600:2017‑06 u.v.m.

2.2 Wiederkehrende Prüfung elektrischer Anlagen nach DIN VDE 0105‑100

2.2.1 Besichtigung bei Wiederholungsprüfungen: Schutzmaßnahmen mit Schutzleiter nach DIN VDE 0105‑100/A1:2017‑06

2.2.2 Besichtigung bei Wiederholungsprüfungen: Schutzmaßnahmen ohne Schutzleiter nach DIN VDE 0105‑100/A1:2017‑06

2.2.3 Wiederholungsprüfungen nach DIN VDE 0105‑100/A1:2017‑06

2.2.4 Prüfbericht nach DIN VDE 0105‑100/A1:2017‑06 – Mindestanforderungen Betrieb von elektrischen Anlagen – Teil 100: Allgemeine Festlegungen

2.2.5 Mess‑ und Prüfprotokoll für ortsfeste elektrische Arbeitsmittel/Anlagen

2.3 Sicherheitsstromversorgungsanlagen

2.3.1 Anforderungen an langnachleuchtende Sicherheitsleitsysteme

2.3.2 Auswahl und Einsatz von Ersatz‑ bzw. Sicherheitsstromversorgungsanlagen: Allgemeine Auswahlkriterien

2.3.3 Aufstellräume für Sicherheitsstromversorgungsanlagen – Anforderungen der M‑EltBauVO für Sicherheitsstromquellen

2.3.4 Ausführungsvarianten von Sicherheitsstromversorgungsanlagen – Zulässige Sicherheitsstromquellen

2.4 Blitz‑ und Überspannungsschutz

2.4.1 Blitzschutzanlagen für Industrieanlagen nach DIN VDE

2.4.2 Blitzschutzanlagen für Industrieanlagen nach VdS

2.4.3 Blitzschutzanlagen für Lager nach VdS

2.4.4 Trennungsabstand s

2.5 Baustelle

2.5.1 Elektrische Anlagen auf Baustellen nach DIN VDE 0100‑704

2.5.2 Baustromverteiler, Steckdosen, Kabel, Leitungen und RCDs auf Baustellen

2.5.2.1 Mess‑ und Prüfprotokoll für Baustromverteiler

2.5.3 Anwendungsbereich der DIN VDE 0100‑704 für elektrische Anlagen auf Baustellen

2.5.4 Elektrische Anlagen auf Baustellen: Versorgung von Baustellen mit elektrischer Energie

2.6 Gebäudeautomation 2.6.1 Kommunikationsplanung für private Wohnungsbauten

2.6.2 Gebäudeautomation: Licht

2.6.3 Gebäudeautomation: Alarmanlage

2.6.4 Prüfung der elektrischen Anlagen in Gebäuden

2.7 Schutzmaßnahmen nach DIN VDE 0100‑460, Stand:2018‑06

2.7.1 Trennen und Schalten in Niederspannungsanlagen nach VDE 0100‑460 und VDE 0100‑530

2.7.2 Schutzmaßnahme Trennen nach DIN VDE 0100‑460 beim Errichten von Niederspannungsanlagen, Stand: 2018‑06

2.7.3 Schutzmaßnahmen betriebsmäßiges Schalten (Steuern) nach DIN VDE 0100‑460 beim Errichten von Niederspannungsanlagen, Stand: 2018‑06

2.8 Abgeschlossene elektrische Betriebsstätten nach DIN VDE 0100‑731:2014‑10

2.8.1 Anforderungen an abgeschlossene elektrische Betriebsstätten nach DIN VDE 0100‑731 – Allgemeine Anforderungen:2014‑10

2.8.2 Anforderungen an abgeschlossene elektrische Betriebsstätten nach DIN VDE 0100‑731 – Kabel und Leitungsanlagen:2014‑10

2.9 Beleuchtung

2.9.1 Wartung und Prüfung an Sicherheitsbeleuchtungsanlagen nach DIN VDE 0108‑100:2005‑01

2.9.2 Wartung und Prüfung von Sicherheitsbeleuchtungsanlagen nach DIN VDE 0108‑100:2005‑01 und DIN VDE V 0108‑100‑1

2.10 Photovoltaikanlagen (neu)

2.10.1 Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz: die neue DIN VDE‑AR‑N 4105:2018‑11

2.10.2 Anforderungen für die Errichtung von Photovoltaikanlagen nach DIN VDE 0100‑712:2016‑10

2.10.3 Photovoltaikanlagen: Systemdokumentation nach DIN EN 62446‑1 (DIN VDE 0126‑23‑1):2019‑04

2.11 Elektromobilität (neu)

2.11.1 Die neue Anwendungsregel DIN VDE‑AR‑N 4100:2019‑04 (TAR Niederspannung)

2.11.2 Elektromobilität

2.11.3 Plombenverschlüsse, Zählerschränke und Überspannungs‑Schutzeinrichtungen (SPD) Typ 1 nach DIN VDE‑AR‑N 4100:2019‑04

2.11.4 Anschluss von Kundenanlagen an das Niederspannungsnetz: Speicher nach DIN VDE‑AR‑N 4100:2019‑04

3 Ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel

3.1 Ermittlung von Prüffristen für die Wiederholungsprüfungen ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel

3.2 Technische Prüfung explosionsgeschützter batteriebetriebener, ortsveränderlicher Geräte (Batteriegeräte)

3.3 Mess‑ und Prüfprotokoll für ortsveränderliche elektrische Arbeitsmittel/Geräte nach DIN VDE 0701‑0702:2008‑06

4 Maschinen nach DIN VDE 0113

4.1 Sicherheitstechnische Prüfung der elektrischen Ausrüstung von Maschinen: Übersicht der Prüfungen nach DIN VDE 0113‑1

4.2 Elektrische Ausrüstung von Maschinen: Prüfung und Messung nach Abschn. 18. DIN VDE 0113‑1 + DIN VDE 0113‑1/A1

5 Vorbeugender Brandschutz

5.1 Schutz gegen thermische Auswirkungen (DIN VDE 0100‑420)

5.1.1 Die Norm DIN VDE 0100‑420

5.1.2 Allgemeine Anforderungen zum Schutz gegen thermische Auswirkungen durch elektrische Betriebsmittel (Niederspannungsanlagen) nach DIN VDE 0100‑420

5.1.3 Anforderungen bezüglich Kabel‑ und Leitungsanlagen in feuergefährdeten

5.2 Rauchwarnmelder

5.2.1 Einsatz und Instandhaltung von Rauchwarnmeldern nach DIN 14676‑1:2018‑12

5.2.2 Einsatz und Auswahl von Rauchwarnmeldern nach DIN 14676:2018‑12

5.2.3 Installation von Rauchwarnmeldern nach DIN 14676:2018‑12

6 Normensteckbriefe

DIN VDE 0100-410 Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 4‑41: Schutzmaßnahmen – Schutz gegen elektrischen Schlag, Stand: 2018‑10

DIN VDE 0100-420 Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 4‑42: Schutzmaßnahmen – Schutz gegen thermische Auswirkungen, Stand: 2016‑02

DIN VDE 0100-420 Berichtigung 1 Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 4‑42: Schutzmaßnahmen – Schutz gegen thermische Auswirkungen, Stand: 2018‑02

DIN VDE 0100-460 Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 4‑46: Schutzmaßnahmen – Trennen und Schalten, Stand: 2018‑06

DIN VDE-AR-N 4100 Anwendungsregel – Technische Regeln für den Anschluss von Kundenanlagen an das Niederspannungsnetz und deren Betrieb (TAR Niederspannung), Stand: 2029-04 (neu)

7 Musterverträge und Musterbriefe

7.1 Musterverträge

7.1.1 Wartungsvertrag Kurzfassung

7.1.2 Wartungsvertrag Langfassung

7.2 Musterbriefe

7.2.1 Abrechnung und Zahlung

7.2.1.1 Kündigung wegen Zahlungsverzugs (BGB)

7.2.1.2 Androhung des Vertragsrücktritts wegen Zahlungsverzugs (BGB)

7.2.1.3 Androhung des Vertragsrücktritts wegen Zahlungsverzugs gemäß § 9 VOB/B

8 Organisation

8.1 Persönliche Schutzausrüstung (PSA)

8.1.1 Welche Anforderungen gelten für die persönliche Schutzausrüstung (PSA)?

8.1.2 Auswahl und Verwendung von Laserschutzbrillen und Laserjustierbrillen

 

Inhaltsverzeichnis CD (Auszug), Stand 01/2020:

PSA (= Persönliche Schutzausrüstung)

  • Gefährdungsbeurteilung: Gefährdungsermittlung allgemein
  • Gefahrstoffe: Erstunterweisung auf Baustellen
  • Gefahrstoffe: Sicherheitseinweisung von Fremdfirmen
  • Umgang mit Gefahrstoffen

Elektromobilität (neu)

  • Anschluss von Kundenanlagen an das Niederspannungsnetz: Speicher
  • Die neue Anwendungsregel VDE-AR-N 4100:2019-04 (TAR Niederspannung)
  • Anschluss von Kundenanlagen an das Niederspannungsnetz: Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge
  • Anschluss von Kundenanlagen an das Niederspannungsnetz: Netzrückwirkungen
  • Plombenverschlüsse, Zählerschränke und Überspannungs-Schutzeinrichtungen (SPD) Typ 1 nach VDE-AR-N 4100

Photovoltaikanlagen (neu)

  • Photovoltaikanlagen: Systemdokumentation nach DIN EN 62446-1 (DIN VDE 0126-23-1):2019-04
  • Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz: die neue VDE-AR-N 4105
  • Photovoltaikanlagen: Montagesystem nach DIN EN 62446-1 (DIN VDE 0126-23-1):2019-04
  • Anforderungen für die Errichtung von Photovoltaikanlagen nach DIN VDE 0100-712:2016-10
  • Netzgekoppelte Photovoltaiksysteme nach DIN EN 62446-1 (DIN VDE 0126-23-1):2019-07
  • Photovoltaikanlagen: Modulmontage nach DIN EN 62446-1 (DIN VDE 0126-23-1):2019-04
  • Photovoltaikanlagen: Module nach DIN EN 62446-1 (DIN VDE 0126-23-1):2019-04
  • Photovoltaikanlagen: Leitungsverlegung nach DIN EN 62446-1 (DIN VDE 0126-23- 1):2019-04
  • Photovoltaikanlagen: Wechselrichter nach DIN EN 62446-1 (DIN VDE 0126-23-1):2019-04
  • Photovoltaikanlagen: Brand-, Blitz-/Überspannungsschutz nach DIN EN 62446-1 (DIN VDE 0126-23-1):2019-06
  • Photovoltaikanlagen: Elektrischer Anschluss AC-Seite nach DIN EN 62446-1 (DIN VDE 0126-23-1)

Bestellungen (neu)

  • Sicherheitsbeauftragter (Bestellung)
  • Elektrofachkraft (Bestellung)
  • Arbeitsverantwortlicher (Bestellung)
  • Anlagenbetreiber Elektrotechnik (Bestellung)
  • Anlagenverantwortlicher (Bestellung)
  • Arbeitsverantwortlicher (Bestellung)

Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel

  • Prüffristen
  • Protokollsystem zur Prüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel
  • Wiederholungsprüfung einer Fehlerstrom-Schutzeinrichtung PRCD-S
  • Einfaches Prüfprotokoll ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel
  • DIN VDE 0701-702 Prüfung, Wiederholungsprüfung elektrischer Geräte
  • Vergabe von Prüfdienstleistungen
  • Prüfprotokoll für elektrische Arbeitsmittel

Maschinen nach DIN VDE 0113

  • Erstinbetriebnahme von Maschinen
  • Sicherheitstechnische Prüfung der elektrischen Ausrüstung von Maschinen
  • Spannungsprüfung; Messung Schutz gegen Restspannung
  • Schutz durch automatische Abschaltung
  • Elektrische Ausrüstung von Maschinen: Isolationswiderstand
  • Einbauräume
  • Schutz gegen elektrischen Schlag
  • Netzanschlüsse
  • Übersicht mit Normenerläuterungen

Vorbeugender Brandschutz

  • Aufladen und Verwendung von Lithium-Ionen-Akkumulatoren
  • Lagerung von Lithium-Ionen-Akkumulatoren
  • Begriffe zum vorbeugenden Brandschutz
  • Entrauchungsanlagen
  • Feuerschutzabschlüsse
  • Feststellanlagen
  • Installation von Brandmeldern
  • Rauchwarnmelder

Organisation und Arbeitssicherheit

  • Pflichten und Verantwortung der Elektrofachkraft
  • Spezielle Aufgaben der verantwortlichen Elektrofachkraft
  • Arbeiten in Gefahrenzonen
  • Freigabe zum Arbeiten an elektrischen Anlagen
  • Explosionsschutz
  • Baustellen
  • Hoch gelegene Arbeitsplätze
  • Arbeiten an elektrischen Anlagen; ohne Berührungsschutz nach VDE 514
  • Elektronikbereich
  • Biozidprodukte in der Elektrotechnik
  • Arbeitsanweisungen/Umgang mit Arbeitsmitteln
  • Betriebsanweisungen/Umgang mit Arbeitsstoffen

Normensteckbriefe

  • Kurzübersicht über den aktuellen Stand der Technik – alles Wesentliche aus DIN VDE-Normen auf einen Blick
Inhaltsverzeichnis downloaden

Herausgeber:

Dipl.-Ing. (FH) Carsten Bartels

Nach seinem Studium der Elektrotechnik arbeitete Carsten Bartels mehrere Jahre erfolgreich in den Bereich Produktmanagement, der Elektrosicherheit und als Fachkraft für Arbeitssicherheit. Seit 2010 ist er selbständig als VdS anerkannter Sachverständiger zum Prüfen elektrischer Anlagen und externe Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Autoren:

Dipl.-Ing. (FH) Petra Derler

Architektin BDA, geboren 1961 in Nordrhein-Westfalen, studierte Archäologie und Architektur in Köln und Wuppertal. Berufliche Erfahrung in Architektur- und Bausachverständigenbüros seit 1987, ab 1991 hauptberuflich. 1993 Beitritt in die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen. Seit 1997 selbstständig mit den Schwerpunkten Bauen im Bestand, energetische Bewertung von Gebäuden sowie Beurteilung und Sanierung von Bauschäden. Beginn der Autorenschaft für den WEKA-Verlag im gleichen Jahr mit der Werkreihe „Aktuelle Schadensfälle“, später auch für andere Bauausführungswerke. Seit 2003 auch als Herausgeberin für den WEKA-Verlag tätig.

Michael Dzieia
Stefan Euler

Berufsausbildung zum Energieanlagenelektroniker bei der Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA . Danach berufsbegleitendes Studium mit dem Abschluss zum staatlich geprüften Elektrotechniker. Er ist bei der MEBEDO GmbH in Koblenz beschäftigt, derzeit als Geschäftsführer für den Bereich Beratung und Schulung und durch den BDSH - geprüfter Sachverständiger Elektrotechnik. Zudem ist er Fachdozent, Filmautor, Autor diverser Bücher, DVDs und Veröffentlichungen in Fachzeitschriften sowie Herausgeber der Praxissoftware „ElektroCheck“.

Patrick Gnanendiran

Patrick Gnanendiran absolvierte eine Berufsausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung arbeitete er mehrere Jahre im Bereich der Elektroinstallation. Sein Tätigkeitsfeld richtete sich hierbei überwiegend auf elektrische Energieverteilungen in Industrieunternehmen. Um sein Wissen zu erweitern, folgte die Fortbildung zum Elektrotechnikermeister für Energie- und Gebäudetechnik. Nach der Meisterausbildung ist Herr Gnanendiran beschäftigt bei der BFE Oldenburg im Bereich Normeninformationsdienst. Zu seinen Aufgaben gehören ebenfalls wie bei Herrn Maske die Verwaltung und Pflege der BFE-Normendatenbank, das Erstellen von Fachartikeln und Kommentaren zu bestimmten Normen sowie die allgemeine Hilfestellung bei Normenfragen für die Praxis.

Helmut Kaiser
Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Markus LL.B. Klar

Der Berufsausbildung bei der Deutschen Post folgten eine Fortbildung zum Service-Techniker sowie eine Ausbildung zum staatlich geprüften Elektrotechniker. Anschließend studierte Markus Klar Wirtschaftsingenieurwesen sowie Wirtschaftsrecht mit Schwerpunkt Arbeitsrecht als Master of Laws. Er ist Arbeitssystem-Organisator nach REFA und Mitglied im VDE e.V. Langjährig ist er ehrenamtlicher Richter am Arbeitsgericht Gera, seit 2011 am Landesarbeitsgericht Thüringen. Markus Klar ist Inhaber des EABCon-Ingenieurbüros Klar - Consulting Elektrotechnik - Arbeitsschutz - Betriebsorganisation.

Michael Lochthofen

Ausbildung zum Elektroinstallateur. Spezialisiert auf die Prüfung von elektrischen Anlagen und Arbeitsmitteln. 2008 Meistertitel im Elektrohandwerk. Fachdozent für Elektrotechnik bei der MEBEDO GmbH in Koblenz. Gibt Seminare, Workshops und Coachings mit den Schwerpunkten Prüfen von elektrischen Arbeitsmitteln, Anlagen und Blitzschutzanlagen, Sicherheit von Windkraftanlagen, Gefährdungsbeurteilungen nach Betriebssicherheitsverordnung. Im Forum www.diesteckdose.net ist Michael Lochthofen als Moderator tätig und beantwortet Fachfragen. Seit August 2009 BDSH-Sachverständiger für elektrische Sicherheit.

Dirk Maske

Dirk Maske absolvierte eine Ausbildung zum Elektroinstallateur. Im Anschluss daran folgte eine mehrjährige Monteurtätigkeit im Bereich der Elektroinstallation. Nach der Fortbildung zum Elektrotechnikermeister und zum Betriebswirt des Handwerks übernahm er Aufgaben der Objektleitung und Objektbetreuung in Handwerks¬betrieben. Seit einigen Jahren ist Herr Maske als Mitarbeiter des BFE Oldenburg tätig, hier vor allem beim Normeninformationsdienst. Zu seinen Aufgaben gehören unter anderem die Verwaltung und Pflege der BFE-Normendatenbank, das Erstellen von Fachartikeln und Kommentaren zu bestimmten Normen sowie die allgemeine Hilfestellung bei Normenfragen für die Praxis.

Jens Ohrt
Oliver Pätzhold
Dietmar Reith

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger im Elektrohandwerk, Schwerpunkt Photovoltaik

René Rethfeldt

Dipl.-Ing. (FH) René Rethfeldt: Hochschulausbildung zum Dipl.-Ing. (FH) Biomedizinische Technik. Fachreferent im Bereich Medizintechnik und als BDSH-geprüfter Sachverständiger bei der MEBEDO GmbH beschäftigt. Im Rahmen der RAL-Gütegemeinschaft Medizintechnik e.V. ist er mit den Themenschwerpunkten Medizintechnikservice, Medizintechnikvertrieb sowie Medizintechnikausbildung und -fortbildung tätig. René Rethfeldt ist Autor von Fachbeiträgen für unterschiedliche Fachzeitschriften und für die Praxisoftware „ElektroCheck“.

Sven Ritterbusch

Nach der Berufsausbildung und der Berufsausübung folgten die erfolgreichen Studienabschlüsse zum Ingenieur für industrielle Elektronik an der Fachschule für Technik und Wirtschaft in Lutherstadt Eisleben, zum Diplom-Ingenieur (FH) für Elektrotechnik mit Vertiefung in der Informationsverarbeitung an der Fachhochschule Anhalt in Köthen und zum Sicherheitsingenieur an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg. Von 1994 bis 2013 war Sven Ritterbusch als Sicherheitsingenieur für Ingenieurbüro für Arbeitssicherheit tätig. Als Projektmanager im Lehrsystem Arbeitsschutz (LEAS) wurde die Aus-, Fort- und Weiterbildung für Fachkräfte der Arbeitssicherheit entwickelt, die später 1996 im Foliensystems „Sicherheitsfachkräfte“ und 1998 „Elektrofachkräfte“ ihre Fortsetzung fanden.

Dr.-Ing. Frank Simons

Frank Simons, Dr.-Ing. Architekt, Bauassessor, ist heute Leiter der Gebäudewirtschaft der Stadt Trier. Er leitete zwischen 1997 und 2009 das Bauaufsichtsamt der Stadt Trier und war Geschäftsführer des dortigen Architektur- und Städtebaubeirats. Zwischen 2009 und 2015 war er verantwortlich für das Bauaufsichtsamt der Stadt Saarbrücken und als Geschäftsführer für den dortigen Gestaltungsbeirat. Daneben war er Lehrbeauftragter am Aufbaustudiengang Baudenkmalpflege der Hochschule Trier und arbeitet seit 2007 als Autor im Team der Bauordnung im Bild.

Lic.jur./Wiss.Dok. Ernst Schneider

ist Jurist und Experte für technisches Recht. Er eröffnete 2001 ein Fachredaktionsbüro und veröffentlichte seitdem eine Vielzahl von Büchern, Fachzeitschriften und elektronischen Informationsdiensten. Ernst Schneider ist Mitglied im ANP-Arbeitskreis Sektorgruppe Elektrotechnik (ANP-SGE) und im Ausschuss Normenpraxis (ANP-TGP) des DIN e.V.

Dipl.-Ing. (FH), B.A. Christoph Schneppe

Christoph Schneppe absolvierte eine Ausbildung zum Elektroinstallateur sowie ein Studium der Elektrotechnik. Zunächst war er als Service- und Inbetriebnahme-Ingenieur europaweit tätig. Nach einer Anstellung als Senior-Projektleiter und vEFK bei einem Anlagenbauer war er anschließend als Sachverständiger angestellt. Er ist seit 2005 VdS-anerkannter Sachverständiger zum Prüfen elektrischer Anlagen und seit 2006 staatlich anerkannter Sachverständiger für Sicherheitsbeleuchtungs-, Sicherheitsstromversorgungs-, Brandmelde- und Alamierungsanlagen. Außerdem ist er Autor und Dozent diverser Fachbeiträge. Er ist geschäftsführender Gesellschafter im Sachverständigenbüro Bluhm + Schneppe, wo er als freiberuflicher Sachverständiger für Elektrotechnik v.a. baurechtliche Prüfungen betreut.

Frank Thiele

Rechtsanwalt mit den Schwerpunkten: Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Baurecht, Insolvenzrecht und Versicherungsrecht

Was zeichnet Ihre Software besonders aus?

1. Die Bandbreite
Die Vorlagen im PraxisCheck-Elektro gehen weit über die Standardprüfungen von Anlagen und Betriebsmitteln hinaus. So stehen z.B. auch Prüfprotokolle zur Installation und Wartung von elektrischen Anlagen sowie für die Prüfung von Sonderfällen wie Bäder, Blitzschutzanlagen, Garagentore, Fliegende Bauten, landwirtschaftlichen Betrieben und RWA-Anlagen zur Verfügung.

2. Die Links zu den rechtlichen Anforderungen und Umsetzungstipps
Besonders hilfreich und zeitsparend sind die Verlinkungen zu den elektrotechnischen Normen und Vorschriften und den Umsetzungsempfehlungen dazu. Sie brauchen keine weiteren Quellen und können das Wichtigste Punkt für Punkt nachlesen.

3. Der Fachinformationsteil
Hier rufen Sie auf Stichwort weiterführende Informationen zu allen Fragen ab, die im Rahmen von Elektrosicherheitsprüfungen auftreten können.

4. Die Gesetzes- und Vorschriftensammlung
Sie bildet in ihrer inhaltlichen Zusammenstellung und ihrem Umfang sicher eine Ausnahme und bietet Ihnen jederzeit Zugriff auf die entscheidenden rechtlichen Vorgaben.

Was spricht gegen den Einsatz der herkömmlichen Durchschreibeblöcke für Prüfprotokolle?

Die Vorlagen im PraxisCheck-Elektro sind dank regelmäßiger Updates immer auf dem neuesten Stand. Diese Aktualität und Vollständigkeit können die gedruckten Durchschreibeblöcke nicht leisten.

Daneben sind sämtliche Muster beliebig oft einsetzbar und Sie haben die Option, jedes Dokument mit Ihrem Firmenlogo und Ihrem guten Namen zu versehen.