Bestellnr. CD3342

QM in der Zahnarztpraxis Muster-QM-Handbuch

QM in der Zahnarztpraxis - Muster-QM-Handbuch
€ 379,00
zzgl. MwSt.
€ 451,01
inkl. MwSt.
zzgl. 6,95 € Versandpauschale und MwSt.
€ 379,00
zzgl. MwSt.
€ 451,01
inkl. MwSt.
zzgl. 6,95 € Versandpauschale und MwSt.

Mit "QM in der Zahnarztpraxis - Muster-QM-Handbuch" implementieren Sie in sechs Schritten ein wirksames Qualitätsmanagementsystem in Ihrer Zahnarztpraxis.

Mehr Produktdetails
  • AKTION: Jetzt bestellen und Ratgeber „Datenschutz nach DSGVO“ (Buch mit CD) dazu erhalten
  • Stellen Sie mithilfe von Mustervorlagen Ihr individuelles Praxishandbuch zusammen
  • G-BA-Anforderungen erfüllen

Qualitätsmanagement in der Zahnarztpraxis richtig umsetzen

So führen Sie ein QM-System in Ihrer Praxis ein, das die Anforderungen der QM-Richtlinie des G-BA und der ISO 9001:2015 erfüllt - und verbessern damit Ihre Praxisprozesse!

Die Forderungen der Qualitätsmanagement-Richtlinie des G-BA zu erfüllen ist die eine Sache. Die gesetzliche Verpflichtung zum eigenen Vorteil der Praxis zu nutzen die andere.

Wir gehen noch einen Schritt weiter. Mithilfe von "QM in der Zahnarztpraxis – Muster-QM-Handbuch" installieren Sie ein lebendiges Qualitätsmanagement in Ihrer Praxis, von dem alle profitieren: Sie als Zahnarzt, das Praxisteam und die Patienten. Gelebtes Qualitätsmanagement wird vom Patienten wahrgenommen und entwickelt sich dadurch zu einem Vorteil im zunehmenden Wettbewerb.

Mit Ihrem Qualitätsmanagement behalten Sie darüber hinaus im Dschungel gesetzlicher und behördlicher Anforderungen den Überblick. Der Dokumentationsaufwand für Ihr QM-System bleibt dabei im Rahmen und Ihr Praxishandbuch enthält keinen unnötigen Ballast. Als Steuerungsinstrument dient eine Prozessbeschreibung in tabellarischer Form. Sie enthält neben den Daten, die für die Prozesssteuerung relevant sind, auch die Daten für das Risikomanagement sowie eine klare Übersicht der mitgeltenden Dokumente.

Zu jedem Prozess gibt es kompakte Informationen, die Ihnen wertvolles Wissen zu den jeweiligen Arbeitsabläufen liefern und Ihren Mitarbeitern als Nachschlagewerk und zur internen Schulung dienen.

Selbstverständlich erfüllen Sie dann auch die Forderungen der Qualitätsmanagement-Richtlinie des G-BA, die an ein einrichtungsinternes QM-System gestellt werden – mit sämtlichen Grundelementen und einzusetzenden Instrumenten. Auch die Forderung nach einem Fehler- und Risikomanagement ist damit umgesetzt.

Regelmäßige Updates halten Ihre Praxislösung stets auf dem aktuellen Stand

So behalten Sie die rechtlichen Anforderungen, vor allem zur Praxishygiene und zum Arbeits- und Gesundheitsschutz, im Blick und dokumentieren ihre Erfüllung. Ob es sich dabei um rechtliche Neuerungen wie die neue Datenschutzgrundverordnung DSGVO oder die RKI-Richtlinie "Anforderungen zur Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten" handelt, um die neue Biostoffverordnung oder das "Gesetz zur Verbesserung der Rechte von Patientinnen und Patienten", kurz "Patientenrechtegesetz", Sie sind immer auf der sicheren Seite.

Mit jedem Update erhalten Sie darüber hinaus einen "Ratgeber QM in der Zahnarztpraxis", eine Broschüre mit Themen rund um das Qualitätsmanagement in Zahnarztpraxen. Unter anderem sind bisher folgende Titel in dieser Reihe erschienen: "Hygienemanagement", "Kostenmanagement", "Praxismarketing", "Datenschutz", Risikomanagement, …

Sämtliche Inhalte werden von anerkannten Experten mit nachweisbarer Praxiserfahrung verfasst!

Das bietet Ihnen „QM in der Zahnarztpraxis – Muster-QM-Handbuch“:

  • eine Anleitung zum Aufbau eines QM-Systems, das sämtliche vom G-BA geforderte Grundelemente und einzusetzende Instrumente inkl. Fehler- und Risikomanagement beinhaltet
  • eine vorgegebene Struktur, die die Prozesse einer Zahnarztpraxis sinnvoll abbildet
  • von Experten erstellte Vorlagen, Musterprozessbeschreibungen, Checklisten und Formularvorlagen im Word-Format, die Sie an Ihre Praxis anpassen können
  • reduzierten Dokumentationsaufwand durch Prozessbeschreibungen in Tabellenform, in die auch das Risikomanagement integriert ist
  • kompakte Informationen, die Ihnen wertvolles Wissen zu den jeweiligen Arbeitsabläufen liefern und Ihren Mitarbeitern als Nachschlagewerk und zur internen Schulung dienen.
  • Einen Aktualisierungsservice, der Sie über Veränderungen in den gesetzlichen und behördlichen Vorgaben auf dem Laufenden hält und immer wieder Impulse zur Verbesserung Ihres QM-Systems gibt
  • die wichtigsten Vorschriften für Zahnarztpraxen im Volltext auf CD-ROM, die mit jedem Update aktualisiert werden
  • Rechtssicherheit und betriebswirtschaftlichen Nutzen durch effektives Qualitätsmanagement
  • Hintergrundwissen zum Thema QM, FAQ zu allen wichtigen Prozessen in der Zahnarztpraxis

Vorteile:

Aktuelles:

Systemvoraussetzungen:

Mindestvoraussetzungen

  • Betriebssystem: Windows 7, 8, 8.1, 10
  • Festplattenspeicherplatz
    • CD: mindestens 250 MB verfügbarer Festplattenspeicher
    • DVD: mindestens 1 GB verfügbarer Festplattenspeicher CD-ROM/DVD-Laufwerk
  • Bildschirmauflösung mindestens 1.024x768 Pixel
  • PDF-Viewer z.B. Adobe Reader 6.1 oder höher
  • MS Office 2007 oder neuer

Mehr Weniger

Inhaltsverzeichnis Ratgeber QM in der Zahnarztpraxis: Datenschutz nach DSGVO

Hinweise zur Demoversion

Was ist neu?

Herausgeber- und Autorenverzeichnis

WEKA-Muster-QM-Handbuch zum Download

Praxis-QMH aktualisieren

FAQ - häufig gestellte Fragen

In sechs Schritten zum QM-System in Ihrer Praxis

Wie wird Qualitätsmanagement in der Praxis umgesetzt?
  • Die Einführung und Umsetzung Ihres QM-Systems planen
  • WEKA-Muster-QM-Handbuch zum Download
  • Wie ist das WEKA-Muster-QM-Handbuch aufgebaut?
  • So wird aus dem WEKA-Muster-QM-Handbuch Ihr Praxis-QM-Handbuch
  • Ihr Praxis-QM-Handbuch überprüfen und freigeben
  • Weiterentwicklung Ihres QM-Systems und der zugehörigen Dokumentation
Warum muss ein QM-System in der Zahnarztpraxis eingeführt werden?
Was hat der Zahnarzt nach der Qualitätsmanagement-Richtlinie des G-BA zu beachten?
  • Grundsätzliche Anforderungen der Qualitätsmanagement-Richtlinie des G-BA
  • Umsetzung der Anforderungen der Qualitätsmanagement-Richtlinie des G-BA
Was sind die Instrumente des einrichtungsinternen QM-Systems?
Wie wird die Umsetzung des einrichtungsinternen Qualitätsmanagements überprüft?
Formularschutz aufheben

Muster-QM-Handbuch im Überblick

Deckblatt QM-Handbuch
1 Qualitätsmanagementhandbuch
  • 1.1 Inhalt
  • 1.2 Für welchen Bereich wir unser QM-System angewendet?
  • 1.3 Planung und Festlegung der Prozesse
  • 1.4 Wechselwirkung der Prozesse
  • 1.5 Prozessvalidierung
  • 1.6 Verzeichnis der Dokumente und Aufzeichnungen
2 Prozesse zur Führung der Praxis
  • 2.1 Prozess: Leitbild und Ziele
  • 2.2 Prozess: Managementbewertung
  • 2.3 Prozess: Praxisorganisation
  • 2.4 Prozess: Schulung und Fortbildung
  • 2.5 Prozess: Interne Kommunikation
3 Unsere Hauptprozesse
  • 3.1 Prozess: Verwaltung
  • 3.2 Prozess: Patientenbetreuung
  • 3.3 Prozess: Behandlung
  • 3.4 Prozess: Praxishygiene
  • 3.5 Prozess: Beschaffung
  • 3.6 Prozess: Herstellung zahntechnischer Produkte
4 Prozesse, die unsere Patientenbetreuung unterstützen
  • 4.1 Prozess: Vor- und Nachbereitung der Arbeitsplätze
  • 4.2 Prozess: Instandhaltung der Anlagen
  • 4.3 Prozess: Prüfungen/Überwachung von Messmitteln
  • 4.4 Prozess: Aufbau und Lenkung der Dokumente
  • 4.5 Prozess: Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit
  • 4.6 Prozess: Handhabung, Lagerung, Verpackung und Versand
  • 4.7 Prozess: Datenschutz
  • 4.8 Prozess: Arbeits- und Gesundheitsschutz, Notfallmangement
5 Prozesse, die unsere Leistungen verbessern
  • 5.1 Prozess: Patientenzufriedenheit
  • 5.2 Prozess: Interne Audits
  • 5.3 Prozess: Fehlerlenkung
  • 5.4 Prozess: Lenkung von Verbesserungen

Praktische Checklisten zur systematischen Bewertung der Zahnarztpraxis

  • QuickCheck Datenschutz nach DSGVO und BDSG
  • Selbstcheck Behördenbegehung
  • Checkliste zur Vorbereitung auf die Zertifizierung nach ISO 9001:2015
  • Checkliste Notfallmanagement
  • Checkliste für die Praxisübergabe

Service

Ratgeber QM in der Zahnarztpraxis: Datenschutz nach DSGVO

Anforderungen an den Datenschutz rechtssicher umsetzen – Das Praxisteam sensibilisieren und schulen – Behördliche Praxisbegehungen optimal vorbereiten

Im Ratgeber „Datenschutz nach DSGVO“ erfahren Sie, wie Sie den Datenschutz rechtssicher organisieren und sich auf behördliche Prüfungen vorbereiten.

Mehr Informationen

Herausgeber:

Angelika Pindur-Nakamura

Angelika Pindur-Nakamura studierte Technische Kybernetik an der Universität Stuttgart. Nach dem Studium war sie in der medizinischen Forschung und in Entwicklungsprojekten der Industrie tätig. 1998 machte sie sich selbstständig und unterstützt seither Zahnarztpraxen und Dentallabore bei der Einführung und Weiterentwicklung ganzheitlicher Qualitätsmanagementsysteme mit dem Ziel, Ressourcen im Unternehmen und in der Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern optimal zu nutzen. Sie schult Praxisteams in der Anwendung der QM-Methoden und fördert die sozialen Kompetenzen für bessere Teamarbeit. Als interne Auditorin begleitet Angelika Pindur-Nakamura Praxen und Labore dabei, Unternehmensergebnisse zu überwachen, Risiken frühzeitig zu erkennen und Verbesserungen umzusetzen. Sie bereitet Praxen auf die Zertifizierung ihres QM-Systems vor. Seit 2007 auditiert Angelika Pindur-Nakamura Dentallabore nach dem branchenspezifischen Qualitätssicherungssystems QS-DENTAL des Bundesverbands der Deutschen Zahntechniker-Innungen. Angelika Pindur-Nakamura ist Herausgeberin und Autorin von Ratgebern und zahlreichen Fachbeiträgen u.a. zu den Themen Prozessmanagement, Mitarbeiterqualifizierung, Kennzahlen und Qualitätskultur. Über die Mitgliedschaft in verschiedenen Netzwerken der Dentalbranche unterhält sie einen ständigen Wissens- und Erfahrungsaustausch mit Experten. Weitere Infos: http://www.quim.de

Autoren:

Christian Böhm

Zahntechnikermeister Christian Böhm, Jahrgang 1957, legte bereits 1976 den Grundstein für seine umfassenden Kenntnisse im Bereich der Schnittstelle Zahnarztpraxis/Dentallabor. Nach zwei Jahren Ausbildung legte er in einer Münchner Privatklinik die Prüfung zum Zahnarzthelfer ab. Anschließend begann er seine Ausbildung zum Zahntechniker, die er 1980 mit einem guten Ergebnis erfolgreich abschloss. Bis zur Meisterprüfung arbeitete Christian Böhm in namhaften Münchner Dentallaboratorien. Sein zahntechnisches Können bewies er 1990 durch seine Meisterprüfung vor der Handwerkskammer München und Oberbayern. Noch im selben Jahr übernahm Christian Böhm ein Münchner Dentallabor. Er führte bereits 2001 als Vorreiter in der Dentalbranche ein Qualitätsmanagementsystem ein und wies den Reifegrad seines Systems durch die Zertifizierung nach. Christian Böhm zeigte durch seine zehnjährige Tätigkeit als Berufsschullehrer in München, dass ihm die Nachwuchsförderung besonders am Herzen liegt. Auch an der Entwicklung der neuen Ausbildungsordnung wirkte er in der Arbeitsgruppe Berufsbildung im Verband der Deutschen Zahntechniker-Innungen (VDZI) mit. In seinem Unternehmen begleitet Christian Böhm regelmäßig Auszubildende zu einem erfolgreichen Abschluss. Als stellvertretender Obermeister im Vorstand der Südbayerischen Zahntechnikerinnung engagiert er sich bei standespolitischen Entwicklungen.

Heinz A. Budde

1984 gründete Heinz A. Budde nach langjähriger Tätigkeit im Qualitätsmanagement der Luftfahrtindustrie die Unternehmensberatung „bq-Ingenieurbüro“. Seit Einführung der DIN-9000-Normenreihe führte er mehr als 100 Unternehmen verschiedenster Branchen sicher durch die Zertifizierung. Als Leitender Auditor in der Zertifizierung kann er auf mehr als 500 Audits zurückblicken. Im Februar 2002 gründete er die Zertifizierungsgesellschaft „ALPHACERT GmbH“, die speziell auf Medizinbetriebe (Branche 38/NACE 85) ausgerichtet ist. Hier werden als Auditoren Mediziner, Dentisten, Apotheker, Veterinäre, Ökotrophologen, Biologen und andere Spezialisten branchentreu eingesetzt.

Dr. Gordian Hermann

Dr. Gordian Hermann, Jahrgang 1956, beendete das Studium der Zahnmedizin an der Freien Universität Berlin im Jahr 1983. Im nächsten Jahr erfolgte die Promotion zum Dr. med. dent. mit einer Arbeit zur Wirksamkeit einer neuen Cytostatikagruppe im Zellversuch. Nach seiner Zeit als Assistenzarzt in freier Praxis in Berlin ließ er sich im Jahr 1985 in eigener Praxis in Weilheim nieder, die er seit dem Jahr 1993 als Gemeinschaftspraxis führt.Im Jahre 1990 begann sein standespolitisches Engagement als 2. Vorsitzender und GOZ-Referent des zahnärztlichen Bezirksverbands Oberbayern. Von 1994 bis 2002 war er GOZ-Referent und Vorstandsmitglied der Bayerischen Landeszahnärztekammer und gleichzeitig Mitglied der GOZ-Arbeitsgruppe der Bundeszahnärztekammer. Die Auseinandersetzung mit der Qualitätsdiskussion in den Zahnarztpraxen begann 1998 mit seiner Berufung zum Referenten für Qualitätsmanagement der BLZK bis zum Jahr 2002. Dort arbeitete er an der Entwicklung der ersten Qualitätshandbücher mit. Er veröffentlichte zahlreiche Beiträge zu den Themen Gebührenrecht, privatzahnärztliche Abrechnung, zahntechnische Laboratorien und Qualitätsmanagement. Bis zum Jahr 2002 war er Referent an der Bayerischen Akademie für zahnärztliche Fortbildung mit den obigen Themenschwerpunkten. Er ist Herausgeber mehrerer Fachbücher und war Referent für Qualitätsmanagement der kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns.

Mario Krauß

Der Diplom-Kaufmann (Univ.) ist QM-Auditor Fachkraft für Arbeitssicherheit und Sachkundiger für Hygiene und Medizinprodukteaufbereitung gemäß § 4 Abs. 3 MPBetreibV. Mario Krauß studierte an der Universität Augsburg Betriebswirtschaft und war zunächst in leitender Position im Gesundheitswesen tätig. 2005 gründete er die Unternehmensberatung kraussmanagement und ist seither als Auditor und Berater für Arzt- und Zahnarztpraxen tätig. Er unterstützt die Praxen bei der Erfüllung der Arbeitsschutz- und Hygieneanforderungen von Gesetzgeber und Berufsgenossenschaft. Ziel ist, das forensische Risiko des Teams und das Haftungsrisiko der Praxisleitung zu reduzieren und die Praxis auf Begehungen durch Gewerbeaufsichtsamt, Gesundheitsamt und Berufsgenossenschaft vorzubereiten. Darüber hinaus begleitet Mario Krauß Arzt- und Zahnarztpraxen beim Aufbau des praxisinternen Qualitätsmanagementsystems bis hin zur Zertifizierung und führt Workshops, Coachings sowie interne Audits in den Praxen durch. Mario Krauß ist Herausgeber und Autor zahlreicher Veröffentlichungen zu den Themen Arbeitsschutz, Qualitätsmanagement und Hygiene und tritt regelmäßig als Seminarleiter und Referent zu genannten Themen auf. Weitere Infos: www.kraussmanagement.de

Anja Kranefeld

Die ausgebildete Speditionskauffrau und Bilanzbuchhalterin verfügt über langjährige Berufserfahrung in internationalen Logistikunternehmen. In einem F+E-Unternehmen war sie für das Finanz- und Projektcontrolling in den Bereichen Informatik, Maschinenbau und Elektrotechnik verantwortlich. Seit Anfang 2006 ist Anja Kranefeld approbierte Tierärztin. Sie ist selbstständig in der betriebswirtschaftlichen Beratung von KMU und Praxen tätig. Internet: www.anja-kranefeld.de

Angelika Pindur-Nakamura

Angelika Pindur-Nakamura studierte Technische Kybernetik an der Universität Stuttgart. Nach dem Studium war sie in der medizinischen Forschung und in Entwicklungsprojekten der Industrie tätig. 1998 machte sie sich selbstständig und unterstützt seither Zahnarztpraxen und Dentallabore bei der Einführung und Weiterentwicklung ganzheitlicher Qualitätsmanagementsysteme mit dem Ziel, Ressourcen im Unternehmen und in der Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern optimal zu nutzen. Sie schult Praxisteams in der Anwendung der QM-Methoden und fördert die sozialen Kompetenzen für bessere Teamarbeit. Als interne Auditorin begleitet Angelika Pindur-Nakamura Praxen und Labore dabei, Unternehmensergebnisse zu überwachen, Risiken frühzeitig zu erkennen und Verbesserungen umzusetzen. Sie bereitet Praxen auf die Zertifizierung ihres QM-Systems vor. Seit 2007 auditiert Angelika Pindur-Nakamura Dentallabore nach dem branchenspezifischen Qualitätssicherungssystems QS-DENTAL des Bundesverbands der Deutschen Zahntechniker-Innungen. Angelika Pindur-Nakamura ist Herausgeberin und Autorin von Ratgebern und zahlreichen Fachbeiträgen u.a. zu den Themen Prozessmanagement, Mitarbeiterqualifizierung, Kennzahlen und Qualitätskultur. Über die Mitgliedschaft in verschiedenen Netzwerken der Dentalbranche unterhält sie einen ständigen Wissens- und Erfahrungsaustausch mit Experten. Weitere Infos: http://www.quim.de

Axel Strunk

Nach seinem Maschinenbaustudium und leitenden Tätigkeiten in Unternehmen verschiedener Branchen machte sich Axel Strunk 1992 als Unternehmensberater für Qualitätsmanagement und andere Organisationssysteme selbstständig. Sein Beratungsschwerpunkt liegt auf Unternehmen und Einrichtungen im Gesundheitswesen. So begleitet er bspw. Pharmaunternehmen und Dienstleister im Gesundheitswesen bei der Einführung von QM-Systemen. Seit 1987 ist Axel Strunk Dozent für Qualitätsmanagement der DGQ und seit 1996 auch Dozent an der Akademie der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz. Er bildet Zertifizierungsauditoren aus und hält Prüfungen ab.Axel Strunk arbeitete am Pilotprojekt der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein zur Einführung von QM in Zahnarztpraxen mit (2002). Seitdem hat er zahlreiche Praxen zum qualitätsorientierten Praxismanagement geführt und ist heute für verschiedene Zahnärztekammern und andere zahnärztliche Organisationen tätig.

Dr. Georg Vintzileos

Von 1991 bis 1993 studierte Dr. Georg Vintzileos Rechtswissenschaften an den Universitäten Konstanz und Tübingen, um anschließend 1993 das Studium der Zahnmedizin an der Universität Freiburg zu beginnen. Dieses schloss er erfolgreich im Wintersemester 1999 ab. Nach Stationen als Zahnarzt in freier Praxis in Freiburg und Oberhausen arbeitete Dr. Vintzileos ab 2001 als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Zahnerhaltung, Kinderzahnheilkunde und Parodontologie der Universität Ulm unter der Leitung von Prof. Dr. Bernd Haller. Die Promotion erfolgte 2003 an der Klinik für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie der Universität Freiburg bei Prof. Dr. Dr. Rainer Schmelzeisen. Seit 2003 ist Dr. Georg Vintzileos als niedergelassener Zahnarzt mit den Tätigkeitsschwerpunkten Implantologie, Parodontologie und ästhetische Zahnheilkunde in Fellbach tätig.

Yvonne Devant

Als staatlich geprüfte Betriebswirtin mit Schwerpunkt Personalwirtschaft und Industriekauffrau blickt Yvonne Devant auf über 20 Jahre Berufserfahrung in und mit kleinen und mittelständischen Unternehmen der Gesundheitswirtschaft zurück. Darüber hinaus ist sie zum systemischen Coach ausgebildet (gemäß den Richtlinien des DBVC und DCV), hat neben ihrer DEKRA-Zertifizierung als interne Auditorin auch die Sachkunde für die Instandhaltung von Medizinprodukten in der zahnärztlichen Praxis erworben und ist TÜV-zertifizierte Beauftragte für Medizinproduktesicherheit. Seit 2013 ist Yvonne Devant selbstständig als Beraterin und Trainerin im Gesundheitswesen tätig. Sie unterstützt Zahnarztpraxen bei der Einführung und Weiterentwicklung von QM-Systemen, bereitet umfassend auf behördliche Begehungen vor und begleitet Teams und Praxisinhaber mit individuellen Coachings und Workshops. Durch kontinuierliche Weiterbildung, Mitgliedschaften in Fachgesellschaften und regelmäßigen Austausch mit Experten hält sie ihr Wissen auf aktuellem Stand. Weitere Infos: www.devant-consult.de

Muss jede Zahnarztpraxis ein QM-Handbuch führen?

Zahnarztpraxen müssen die G-BA-Richtlinie erfüllen. Dabei hilft ein QM-Handbuch nach ISO 9001 ganz erheblich, da es eine geeignete Struktur zur systematischen Erfüllung der Richtlinie bietet. 

Kann ich innerhalb der Software meine eigenen Dateien speichern?

Ihr QM-Handbuch speichern Sie auf Ihrem Praxis-PC oder -Server, so dass Sie dauerhaft Zugriff darauf haben und die Struktur vollumfänglich anpassen können. Ein weiterer Vorteil: So wird Ihr QM-Handbuch automatisch mit Ihrem sonstigen Dateisystem gesichert.

Enthält die Software sofort einsetzbare Muster und Vorlagen?

Ja, alle beschriebenen Dokumente sind als bearbeitbare MS-Worddatei  enthalten. 

Sind Informationen zum Datenschutz enthalten?

Ja, wurden umfangreiche Informationen und Handlungstipps zum Datenschutz nach neuer DSGVO eingearbeitet.

Können in der Praxis vorhandene Inhalte in das QM-Handbuch überführt werden?

Ja. Bestehende Inhalte sollten Sie auf alle Fälle überführen, sofern diese aktuell und gültig sind. Um festzustellen, welche Inhalte bereits vorhanden sind und welche noch fehlen, sollte eine gründliche Bestandsaufnahme erfolgen, um davon das weitere Vorgehen abhängig zu machen.

Muss das QM-Handbuch in ausgedruckter Form vorliegen?

Zu beachten ist, dass die ISO 9001:2015 nicht mehr ausdrücklich ein QM-Handbuch fordert, was aber nicht bedeutet, dass Handbücher nicht mehr benötigt werden! Ob Sie Ihr QM-Handbuch ausdrucken möchten oder nicht, entscheiden einzig und alleine Sie. Weder der G-BA noch die DIN EN ISO 9001:2015 macht Ihnen diesbezüglich Vorgaben, sodass Sie die Entscheidung davon abhängig machen können, wie Sie leichter in Ihren Inhalten navigieren.

Ist das Produkt dazu geeignet eine Zertifizierung nach ISO 9001 vorzubereiten?

Ja, da das WEKA-Muster-QM-Handbuch auf der Basis der international anerkannten Norm "DIN EN ISO 9001" aufgebaut ist, können Sie Ihre Praxis auch für eine Zertifizierung vorbereiten.