Ratgeber QM in der Zahnarztpraxis: Risikomanagement

Anforderungen der QM-Richtlinie des G-BA erfüllen - Präventiv handeln im Umgang mit Risiken - Sicherheit für Patienten und Praxisteam

€ 54,90

zzgl. € 3,00 Versandpauschale und MwSt.

kostenlos testen


Oberstes Ziel: Sicherheit Ihrer Patienten und Ihres Praxisteams

Das Risiko- und Fehlermanagement gehört zu den wichtigsten Elementen eines praxiseigenen Qualitätsmanagements, zu dessen Umsetzung der Vertragszahnarzt gemäß der geänderten Qualitätsmanagement-Richtlinie vom 23.01.2014 verpflichtet ist. Es stellt eine zentrale Aufgabe dar und soll sich auf die wesentlichen Risiken in der Zahnarztpraxis konzentrieren. Oberstes Ziel ist dabei, für mehr Sicherheit der Patienten zu sorgen. Dafür wurden in der Richtlinie die Mindeststandards für vertragszahnärztliches Risikomanagement und die Fehlermeldesysteme geregelt.

Um Ihren Aufwand möglichst gering zu halten, der gesetzlichen Verpflichtung sicher nachzukommen, um ein Risikomanagement unbürokratisch in Ihr bestehendes QM-System zu intergrieren und um einen echten Nutzen für Ihre Praxis zu generieren, werden die wesentlichen Risiken in den einzelnen Schritten des Risikoprozesses in einem Dokument beschrieben. Dieses zentrale Dokument ist die Vorlage „Risikodatenblatt“.

Mit der Einführung des Risikomanagements werden folgende Ziele verfolgt:

  • mehr Sicherheit für Patienten und Mitarbeiter durch Abwenden von Fehlleistungen und Gefahrensituationen
  • mehr Sicherheit für die Praxis durch frühzeitiges Erkennen und Abwenden von kritischen Unternehmensentwicklungen
  • aktive Zukunftssicherung durch Entwicklung und Umsetzung einer Risikostrategie
  • Senkung der Kosten zur Schadensbewältigung
  • erhöhte Rechtssicherheit

Aus dem Inhalt:

1 Der Begriff „Risiko“
2 Warum ein Risikomanagement einführen?
3 Was ist Risikomanagement?
4 Wie wird Risikomanagement umgesetzt?
5 Dokumentation zum Risikomanagement

Anhang mit Mustervorlagen zur Risikodokumentation:

  • Vorlage Risikodatenblatt
  • Risikobewertung – Erläuterungen
  • Maßnahmenplan zur Risikominderung
  • 27 beispielhaft ausgefüllte Muster-Risikodatenblätter zu den Prozessen Praxisführung, Patientenbetreuung, Behandlung, Praxishygiene, Praxislabor, Messmittel, Datenschutz, Arbeits- und Gesundheitsschutz, Lenkung von Verbesserungen

 

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis downloaden

Hardware

Computer: Windows-PC ab Pentium III
1 GHz Monitor: SVGA (1.024 x 786) oder höher
CD-ROM/DVD-Laufwerk


Software

Betriebssystem: Windows XP, Windows Vista, Windows 7
Microsoft Internet Explorer ab Version 6
Microsoft Office Word, PowerPoint oder PowerPoint Viewer oder vergleichbar
Adobe Acrobat Reader oder vergleichbar
 

Angelika Pindur-Nakamura

Angelika Pindur-Nakamura studierte Technische Kybernetik an der Universität Stuttgart. Nach dem Studium war sie in der medizinischen Forschung und in Entwicklungsprojekten der Industrie tätig. 1998 machte sie sich selbstständig und unterstützt seither Zahnarztpraxen und Dentallabore bei der Einführung und Weiterentwicklung ganzheitlicher Qualitätsmanagementsysteme mit dem Ziel, Ressourcen im Unternehmen und in der Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern optimal zu nutzen. Sie schult Praxisteams in der Anwendung der QM-Methoden und fördert die sozialen Kompetenzen für bessere Teamarbeit. Als interne Auditorin begleitet Angelika Pindur-Nakamura Praxen und Labore dabei, Unternehmensergebnisse zu überwachen, Risiken frühzeitig zu erkennen und Verbesserungen umzusetzen. Sie bereitet Praxen auf die Zertifizierung ihres QM-Systems vor. Seit 2007 auditiert Angelika Pindur-Nakamura Dentallabore nach dem branchenspezifischen Qualitätssicherungssystems QS-DENTAL des Bundesverbands der Deutschen Zahntechniker-Innungen. Angelika Pindur-Nakamura ist Herausgeberin und Autorin von Ratgebern und zahlreichen Fachbeiträgen u.a. zu den Themen Prozessmanagement, Mitarbeiterqualifizierung, Kennzahlen und Qualitätskultur. Über die Mitgliedschaft in verschiedenen Netzwerken der Dentalbranche unterhält sie einen ständigen Wissens- und Erfahrungsaustausch mit Experten. Weitere Infos: www.quim.de


Mario Krauß, Angelika Pindur-Nakamura