Arbeitsanweisungen für die Elektrofachkraft

Arbeiten unter Spannung und Arbeiten in der Nähe sicher durchführen

Produktversion wählen:

€ 198,00

zzgl. € 5,95 Versandpauschale und MwSt.

kostenlos testen


Alles in einem Werk: Fit für die täglichen Herausforderungen der Elektrofachkraft

Dieses Werk hilft der Elektrofachkraft, die täglichen Herausforderungen zu meistern.

Es ist wohl das umfassendste Werk, das Sie unterstützt in Ihrer Führungsrolle mit

  • Auszubildenden
  • Mitarbeitern
  • und Kollegen

Mit den fertig einsetzbaren Muster-Arbeits- und Betriebsanweisungen schützen Sie alle Betroffenen wirksam vor Unfällen und sichern sich selbst für den Falls eines Ernstfalls persönlich ab – und das in nur wenigen Minuten, ohne viel Aufwand.

Dafür stehen Ihnen ca.

  • ca. 350 Muster-Arbeitsanweisungen
  • ca. 300 Gefahrstoff-Betriebsanweisungen
  • ca. 100 Betriebsanweisungen zu Arbeitsmitteln/Maschinen sowie 
  • 20 Betriebsanweisungen zur Persönlichen Schutzausrüstung

zur Verfügung: Die beste Voraussetzung Ihrer Dokumentationspflicht nachzukommen und Ihre Organisations- und Ausbildungsmaßnahmen nach DGUV Vorschrift 3 (BGV A3) und DIN VDE 0105-100 umzusetzen.

Mit dem Überblick über die wichtigsten Rechtsvorschriften im Elektrobereich, können Sie gezielt ein Thema nachschlagen und mit den rechtlichen Konsequenzen daraus argumentieren.

Für den Praktiker gibt es eine Begriffserklärung, die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der verschiedenen Anweisungen verdeutlichen – das bedeutet für Sie noch mehr Kompetenz auf Ihrem Gebiet.

Die Unfallbeispiele und Unterweisungshilfen für die Schulung Ihrer Mitarbeiter und Arbeitsanweisungen für die Elektrofachkraft werden Sie nicht mehr missen wollen – da sind wir uns sicher!

Unsere Musterpräsentationen und Praxisfragen können Sie für die Aufbereitung Ihrer Vorträge verwenden. Alle Darstellungen lassen sich in Ihre Präsentation übernehmen.

Die digital mitgelieferten Formulare können Sie nach eigenen Vorstellungen bearbeiten, um individuelle, betriebliche Besonderheiten einzubauen.

Überzeugen Sie sich selbst und testen Sie 14 Tage kostenlos.

Arbeitsanweisungen

Die rund 350 Arbeitsanweisungen in diesem Werk sind direkt einsetzbar oder dank der CD-ROM mit wenigen Klicks in Word an die Prozesse in Ihrem Unternehmen angepasst. Hier sehen Sie das Muster „Einsatz von ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmitteln in Bereichen mit erhöhter Gefährdung“.


Betriebsanweisungen

Die rund 300 Muster-Betriebsanweisungen in diesem Werk sind direkt einsetzbar oder dank der CD-ROM mit wenigen Klicks in Word an die Prozesse in Ihrem Unternehmen angepasst. Im Bild sehen Sie das Muster „Aluminiumoxid“.


Inhaltsverzeichnis Arbeitsanweisungen für die Elektrofachkraft

Was ist neu?

Hinweise zu Test und Freischaltung

Fragebogen

1 Wegweiser

Vorwort
Autorenverzeichnis
Einführung zu Arbeitsanweisungen für die Elektrofachkraft

2 Rechtliche Grundlagen

Neue Organisation des DGUV Regelwerks
2.1 Gesetze
  • Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG
  • Elektro- und Elektronikgerätegesetz
  • EMV-Gesetz
  • Energiebetriebene-Produkte-Gesetz
  • Energieeinsparungsgesetz
  • Energiestatistikgesetz
  • Energiesteuergesetz
  • Energieverbrauchskennzeichnungsgesetz
  • Energiewirtschaftsgesetz
  • Erneuerbare-Energien-Gesetz
  • Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz
  • Geräte- und Produktsicherheitsgesetz
  • Gesetz über die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen
  • Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz
  • Stromsteuergesetz
2.2 Verordnungen
  • 1. ProdSV Erste Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz
  • Anreizregulierungsverordnung
  • Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV
  • Betriebssicherheitsverordnung
  • Energieeinsparverordnung
  • Energiesteuer-Durchführungsverordnung
  • Energieverbrauchshöchstwerteverordnung
  • Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung
  • Kraftwerks-Netzanschlussverordnung
  • Niederspannungsanschlussverordnung - NAV
  • PSA-Benutzungsverordnung
  • Stromgrundversorgungsverordnung
  • Stromnetzentgeltverordnung
  • Stromnetzzugangsverordnung
  • Stromsteuer-Durchführungsverordnung
  • Änderung der Systemstabilitätsverordnung (SysStabV)
2.3 Richtlinien
  • Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt (2010)
  • Bekanntmachung der Richtlinien zur Förderung von Photovoltaik-Anlagen (300 MW) durch ein "100 000 Dächer-Solarstrom-Programm"
  • RoHS II/ElektroStoffV - Neuregelung der Stoffbeschränkungen geht auch die Elektrofachkraft an
2.4 Sonstige Regelungen
  • DGUV Vorschrift 1 Grundsätze der Prävention
  • DGUV Vorschrift 3 Elektrische Anlagen und Betriebsmittel
  • BGR A1 (Zurückgezogen) Grundsätze der Prävention
  • DGUV Regel 103-011 Arbeiten unter Spannung an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln
  • TRBS 1203 Befähigte Personen
  • TRBS 2131 Elektrische Gefährdungen
  • TAB 2007 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz (Stand 07/2007)
  • Errichten elektrischer Anlagen nach VDE 0100
  • VDE 0100-410: Steckbrief
  • VDE 0100-430 Errichten von Niederspannungsanlagen - Schutz bei Überstrom
  • VDE 0100-444 Errichten von Niederspannungsanlagen - Schutz bei Störspannungen und elektromagnetischen Störgrößen
  • Die neue VDE 0105-100
  • VDE 0701-0702: Steckbrief
  • Technische Regeln für Arbeitsstätten
2.5 Rechtliche Konsequenzen
  • Allgemeine Grundsätze
  • Ablösung der Unternehmerhaftpflicht
  • Voraussetzungen der Strafbarkeit
  • Ordnungswidrigkeiten
  • Beispiel einer Leitlinie für Gesundheits- und Arbeitssicherheitspolitik im Unternehmen
2.6 Staatliche Arbeitsschutzregeln und technische Normen in der Elektrotechnik

3 Formen betrieblicher Anweisungen

3.1 Allgemeine Begriffserklärungen
3.2 Gefährdungsbeurteilung - Grundlage jeder betrieblichen Anweisung
3.3 Grundsätze für Unterweisungen
  • 3.3 Grundsätze für Unterweisungen
  • 3.3.1 Effiziente Durchführung von Unterweisungen im betrieblichen Alltag
3.4 Die Arbeitsanweisung
3.5 Die Montageanweisung
3.6 Die Betriebsanweisung

4 Arbeiten unter Spannung (AuS)

4.1 Einführung von AuS bis 1.000 V AC oder 1.500 V DC
  • 4.1.1 Grundsätzliches
  • 4.1.2 Empfehlungen für die Ausbildung von Elektrofachkräften
  • 4.1.3 Allgemeine Arbeitsanweisung
  • 4.1.4 Isolationskoordination und Mindestabstände
4.2 Geräte, Werkzeuge, Ausrüstungen, Schutz- und Hilfsmittel bei elektrotechnischen Arbeiten
  • 4.2.1 Elektrotechnische Arbeiten
  • 4.2.2 Arbeiten unter Spannung - Niederspannung
  • 4.2.3 Arbeiten unter Spannung - Hochspannung
  • 4.2.4 Orientierungshilfen zum Aussondern defekter Körperschutzmittel (persönliche Schutzausrüstungen), Werkzeuge und Schutzvorrichtungen
4.3 Allgemeine Unterweisungshilfe
  • 4.3.1 Vergleich der Arbeitsverfahren
  • 4.3.2 Der Unfall und seine Ursachen
  • 4.3.3 Gefahren des elektrischen Stroms
  • 4.3.4 Erste Hilfe bei Unfällen durch elektrischen Strom
  • 4.3.5 Unfallverhütung bei Arbeiten mit Strom
  • 4.3.6 Schutzausrüstungen für Elektrofachkräfte
  • 4.3.7 Zusammenstellung der aktuellen Normen
4.4 DGUV Regel 103-011 Arbeiten unter Spannung an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln
  • 4.4.1 Erläuterungen zur DGUV Regel 103-011
  • 4.4.2 Anweisung "Grundsätze für Arbeiten unter Spannung" (DGUV Regel 103-011, Anhang 1)
  • 4.4.3 Arbeitsanweisung "Arbeiten unter Spannung" (DGUV Regel 103-011, Anhang 2)
  • 4.4.4 AuS-Pass (DGUV Regel 103-011, Anhang 3)
  • 4.4.5 Werkzeuge, Ausrüstungen, Schutz- und Hilfsmittel (DGUV Regel 103-011, Anhang 4)
  • 4.4.6 Vorschriften und Regeln (DGUV Regel 103-011, Anhang 5)
4.5 Beurteilung der Befähigung von AuS-Personal
  • 4.5.1 Beurteilung der Befähigung von AuS-Personal
  • 4.5.2 Arbeiten unter Spannung und Befähigung
  • 4.5.3 Kriterien und Schlüsselfaktoren
  • 4.5.4 Befähigungsstufen
  • 4.5.5 Überwachungsprozess für AuS-Personal und Qualifizierungsanforderungen
  • 4.5.6 Verfahren zur Bewertung der AuS-Befähigung (Anhang 1)
  • 4.5.7 Weitere Kriterien zur AuS-Befähigung (Anhang 2)
  • 4.5.8 Beispiele für nationale Anforderungskriterien (Anhang 3)
  • 4.5.9 Managementelemente (Anhang 4)
4.6 Eine moderne Serviceleistung für Betreiber elektrischer Anlagen
4.7 Allgemeine Leitlinien
4.8 Leitlinie zur Beurteilung der Befähigung von Elektrofachkräften
4.9 Medizinische Tauglichkeits-, Eignungs- und Wiederholungsuntersuchungen
4.10 DIN VDE 0105 Teil 100 Betrieb von elektrischen Anlagen
4.11 Störlichtbögen und Auswahl persönlicher Schutzausrüstung
  • 4.11.1 Wirkungen von Störlichtbögen bei Fehlern in Niederspannungsanlagen
  • 4.11.2 Auswahl von PSA gegen thermische Auswirkungen durch einen Störlichtbogen
  • 4.11.3 Auswahl von PSA gegen die Gefahren eines Lichtbogens
4.12 Qualitätssicherung bei der Ausbildung und Anwendung von AuS in Deutschland
4.13 Eine sichere Arbeitsmethode für elektrische Anlagen in allen Wirtschaftsbereichen
4.14 Fachwörter Arbeiten unter Spannung
4.15 Arbeiten unter Spannung an Erneuerbare-Energien-Anlagen
4.16 Abweichungen vom Arbeitsverfahren "Arbeiten mit Isolierhandschuhen" bei AuS bis 1.000 V AC/1.500 V DC

5 Arbeitsanweisungen verschiedener Branchen für elektrotechnische Arbeiten

5.1 AuS an Niederspannungsanlagen
  • 5.1.1 Allgemeine Anforderungen und Arbeitsauftrag
  • 5.1.2 Kabelanlagen
  • 5.1.3 Schaltanlagen
  • 5.1.4 Freileitungen
  • 5.1.5 Zähler-, Verrechnungs- und Zusatzeinrichtungen
  • 5.1.6 Schutz- und MSR-Technik
  • 5.1.7 Installationsanlagen
  • 5.1.8 Energiespeicher- und Photovoltaikanlagen
  • 5.1.9 Anlagen und Maschine
5.2 AuS an Hochspannungsanlagen über 1.000 V bis kleiner 110 kV
  • 5.2.1 Allgemeine Anforderungen und Arbeitsauftrag
  • 5.2.2 Schaltanlagen
  • 5.2.3 Freileitungen
5.3 AuS an Hochspannungsanlagen von 110 kV bis 400 kV
  • 5.3.1 Allgemeine Anforderungen und Arbeitsauftrag
  • 5.3.3 Freileitungen
  • 5.3.4 Arbeiten an Kabelsystemen bei induktiver Beeinflussung
5.4 Erlaubtes Arbeiten unter Spannung
  • 5.4.2 Elektrische Prüfplätze
  • 5.4.3 Schaltanlagen
5.5 Arbeiten im spannungsfreien Zustand
  • 5.5.1 Praktische Umsetzung der fünf Sicherheitsregeln
  • 5.5.2 Allgemeine Anforderungen und Freigabescheine
  • 5.5.3 Elektrowerkstätten
  • 5.5.4 Baustellen
  • 5.5.5 Kleininstallationen
  • 5.5.6 Erdmessungen und Fehlerortungsarbeiten
  • 5.5.7 Elektrohandwerk
  • 5.5.8 Energieversorgung
  • 5.5.9 Maschinen und Anlagen
5.6 Arbeiten in der Nähe unter Spannung stehender Teile
  • 5.6.1 Allgemeines
  • 5.6.2 Arbeiten in der Nähe von Schaltanlagen und Installationen bis 1.000 V
  • 5.6.3 Arbeiten in der Nähe von Freileitungen bis 1.000 V
  • 5.6.4 Arbeiten in der Nähe von Fahrleitungen bis 1.000 V
  • 5.6.5 Arbeiten in der Nähe von Schaltanlagen über 1.000 bis 110 kV
  • 5.6.6 Arbeiten in der Nähe von Freileitungen über 1.000 V
  • 5.6.7 Arbeiten in der Nähe von Fahrleitungen über 1.000 V
  • 5.6.8 Arbeiten in der Nähe von Freileitungen über 110 kV
5.7 Arbeiten im Elektronikbereich
  • 5.7.1 Allgemeines
  • 5.7.2 Antennenanlagen
  • 5.7.3 Arbeiten mit optischen und nicht optischen Strahlen
5.8 Arbeiten in Bereichen mit besonderen Umgebungsbedingungen
  • 5.8 Allgemeines
  • 5.8.1 Arbeiten an und in der Nähe elektrischer Anlagen
  • 5.8.2 Verhalten bei Unfällen durch Blitzeinwirkung
5.9 Spezielle Sicherheitsthemen im Betrieb
  • 5.9.1 Fremdfirmen
  • 5.9.2 Befähigte Person für festgelegte elektrotechnische Tätigkeiten
  • 5.9.3 BGI 657 - Elektrische Gefährdung bei Windenergieanlagen
  • 5.9.4 Alleinarbeitsplätze
  • 5.9.5 Flurförderzeuge
  • 5.9.6 Lichtwellenleiter (LWL)

6 Arbeitsanweisungen für nicht elektrotechnische Arbeiten

6.1 Kleininstallationen
  • 6.1.1 Musterarbeitsanweisungen
  • 6.1.3 Unfallbeispiele
6.2 Arbeiten auf erhöhten Standorten
  • 6.2.1 Musterarbeitsanweisungen
  • 6.2.2 Unterweisungshilfen
  • 6.2.3 Unfallbeispiele
6.3 Arbeiten auf Baustellen
  • 6.3.1 Musterarbeitsanweisungen
  • 6.3.2 Unterweisungshilfen
  • 6.3.3 Unfallbeispiele
6.4 Arbeiten in Bereichen mit erhöhter Gefährdung
  • 6.4.1 Musterarbeitsanweisungen
6.5 Galvaniken
  • 6.5.1 Musterarbeitsanweisungen
  • 6.5.3 Unfallbeispiele
6.6 Abfallentsorgung
  • 6.6.1 Musterarbeitsanweisungen
6.7 Schweißarbeiten
  • 6.7.1 Musterarbeitsanweisungen
  • 6.7.2 Unterweisungshilfen
6.8 Ausästarbeiten
  • 6.8.1 Musterarbeitsanweisungen

7 Betriebsanweisungen

7.1 Gefahrstoffbetriebsanweisungen
  • Musterbetriebsanweisungen Arbeits- und Gefahrstoffe
  • Unfallbeispiele
7.2 Maschinen und allgemeine mechanische Montagearbeiten
  • Musterbetriebsanweisungen Arbeitsmittel/Maschinen
  • Unterweisungshilfen
  • Unfallbeispiele
7.3 Persönliche Schutzausrüstung
  • Musterbetriebsanweisungen Persönliche Schutzausrüstung
  • Störlichtbogensicherheit, neue DIN EN 62271-200 (VDE 0671 Teil 200)
  • Störlichtbögen in Niederspannungs-Schaltanlagen, geeignete Schutzhandschuhe?
  • Personengefährdung durch NS-Störlichtbögen, Prüfanordnung - reale Beanspruchung?
  • Störlichtbogenfeste Arbeitshandschuhe für Arbeiten an und in der Nähe von in Betrieb befindlichen elektrischen Anlagen
  • Benutzerinformationen
7.4 Biostoffe
  • Biostoffe
  • Musterbetriebsanweisungen Biostoffe

8 Elektropraxis: Themen, Fragen, Antworten

8.1 Einführung
8.2 Qualifikation
  • 8.2.1 Wichtige VDE-Bestimmungen und Normen für die Elektrofachkraft
  • 8.2.2 Anforderungen an eine AuS-Ausbildung
  • 8.2.5 Erlangung und Erhalt der Elektrofachkraft-Qualifikation - Mythen und Fakten zu einem viel diskutierten Thema
  • 8.2.6 Rechtssicherer Einsatz einer elektrotechnisch unterwiesenen Person (EuP)
  • 8.2.7 Welche elektrotechnischen Arbeiten darf ich ohne Ausbildungsabschluss ausführen?
  • 8.2.8 Wie sind die Zuständigkeiten bei Einbau und Wartung von Rauchmeldern nach DIN EN 14676?
  • 8.2.9 Auszubildende im Betrieb
8.3 Arbeitsvorbereitung
  • 8.3.1 Anforderungen an die Durchführung von Unterweisungen
  • 8.3.2 Dokumentation von Unterweisungen und Arbeitsunfällen
  • 8.3.3 Welche Aussage soll die Generalanweisung bezüglich AuS beinhalten?
8.4 Arbeitsdurchführung
  • 8.4.1 Erden und Kurzschließen in Niederspannungsanlagen?
  • 8.4.2 Einsatz von Überbrückungsgeräten an NH-Verteilungen?
  • 8.4.3 Arbeiten unter Spannung ohne PSA?
  • 8.4.4 Erdschlussüberwachung in einem isolierten Netz
  • 8.4.5 Wartungsumfang bei Umspannwerken
8.5 Prüfen
  • 8.5.1 Prüfprotokolle als Arbeitsanweisungen für die Durchführung von elektrischen Prüfungen?
  • 8.5.2 Wiederholungsprüfungen an unter Spannung stehenden Teilen
  • 8.5.3 Prüfpflicht ortveränderlicher Betriebsmittel
  • 8.5.4 Prüffristenermittlung von elektrischen Arbeitsmitteln mittels Gefährdungsbeurteilungen
  • 8.5.5 Stromschlag an Kassensystem
  • 8.5.6 Wie ist der E-Check an ortsfesten Anlagen durchzuführen?
  • 8.5.7 Wer ist verantwortlich für die Wiederholungsprüfungen ortsfester elektrischer Anlagen?
8.6 Geräte und Ausrüstungen
  • 8.6.1 Welche Werkzeuge eignen sich für Arbeiten unter Spannung?
  • 8.6.2 Anforderungen an die Isolation von Hubarbeitsbühnen
  • 8.6.3 Einsatz von Phasenvergleichern für Mittelspannungsnetze
  • 8.6.4 Sicherer Umgang mit Hochspannungsprüfern
  • 8.6.5 Unisolierte Alu- Leitern für AuS im Freileitungsbereich?
  • 8.6.6 Personenschutz durch Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen
8.7 Persönliche Schutzausrüstungen
  • 8.7.1 Anforderungen an die Kleidung bei Arbeiten auf öffentlichen Straßen
  • 8.7.2 Lichtbogenschutz für Sperrkassierer
  • 8.7.3 Auswahl von Kleidungsmaterialien für elektrotechnische Arbeiten
  • 8.7.4 Schutzhelme für elektrotechnische Arbeiten
  • 8.7.5 Handschutz bei elektrotechnischen Arbeiten
8.8 Errichten von elektrotechnischen Anlagen
  • 8.8.1 Installation von Leuchten
  • 8.8.2 Berührungsschutz an NH-Verteilungen?
  • 8.8.3 Installation von Bewegungsmeldern in Beleuchtungsanlagen von Lagerräumen?
  • 8.8.4 Wie wirkt sich die mechanische Belastung auf die Steckdosenkontakte aus?
  • 8.8.5 Funktion und Störung des Neutralleiters
8.9 Gefahren bei der Arbeitsdurchführung
  • 8.9.1 Elektrische Durchströmung bei Mitarbeitern
  • 8.9.2 Einwirkung elektrischer Lichtbögen auf Kontaktlinsen
  • 8.9.3 Verlegen einer GFK Rohrleitung DN 700 in einen 2m tiefen Graben
8.10 Verschiedenes
  • 8.10.1 Welche neuen Sicherheitsvorschriften gibt es für den Umgang mit Lasern?
  • 8.10.2 Elektrotechnische Arbeiten im Bereich elektromagnetischer Felder
  • 8.10.3 Gemeinsame Erklärung
  • 8.10.4 Absicherung des Ausgang des Netzteils
  • 8.10.5 Veränderungen der Klasseneinteilungen der metallgekapselten Mittelspannungs-Schaltanlagen
  • 8.10.6 Darf man in einem Unternehmen mehrere Elektrofachkräfte bestellen?
  • 8.10.7 Vergleichbarkeit von Elektrofachkraft und befähigter Person

9 Präsentationshilfen

9.1 Allgemeines zu Arbeiten unter Spannung
9.2 Tagungsbericht: Arbeiten unter Spannung - ICOLIM 2006
  • Einführung
  • Fotoalbum
9.3 Sicherheit bei Arbeiten an Ver- und Entsorgungsleitungen
9.4 Arbeitssicherheit - Pflichten, Verantwortung und mögliche Rechtsfolgen
9.5 Einsatz von Fremdpersonal im Unternehmen
9.6 DGUV Regel 103-011 - Arbeiten unter Spannung an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln
9.7 Die neue Niederspannungsanschlussverordnung (NAV)
9.8 Netznutzungsentgelte
9.9 Das Stromnetz in der Energiewirtschaft
9.10 Tagungsbericht: Arbeiten unter Spannung ICOLIM 2008
  • Einführung
  • Fotoalbum
9.11 Anreizregulierung
9.12 Kraftwerke
9.13 Messtechnik - Baustein der Qualitätssicherung
9.14 Vereinbarung zur Qualitätssicherung Arbeiten unter Spannung
9.15 Elektrische Anlagen und Betriebsmittel DGUV Vorschrift 3
9.16 Betrieb von elektrischen Anlagen - Arbeiten unter Spannung nach DIN VDE 0105-100
9.17 Elektrosicherheit bei der Li-Ion-Akku-Handhabung im Kfz
9.18 Elektrosicherheit bei Photovoltaikanlagen
9.19 Elektrosicherheit bei Li-Ionen-Akku-Fertigungsverfahren
9.20 Arbeitssicherheit beim Betrieb von Eigenerzeugungsanlagen im Niederspannungsnetz
9.21 Thermografische Untersuchung von PV-Anlagen zur Überprüfung der Elektrosicherheit
9.22 Elektrosicherheit bei Wechselrichtern
9.23 Wartung von Großbatteriesystemen am Beispiel der Redox-Flow-Batterie
9.24 Elektrische Systemtechnik bei Kleinwasserkraftwerken
9.25 Schutzarten
9.26 Brandschutz bei Anlagen regenerativer Energien
9.27 Überprüfung des Blitzschutzsystems bei Windenergieanlagen
9.28 Sicherheitsregeln bei Photovoltaikanlagen
9.29 Lichtbogengefährdung bei Arbeiten an und in der Nähe von spannungsführenden Teilen

Praxislösungen für die Elektrofachkraft

Service

Inhaltsverzeichnis downloaden

Leseprobe Arbeitsanweisungen

Download: Vollständige Leseprobe als PDF

Leseprobe Betriebsanweisungen

Download: Vollständige Leseprobe als PDF

Leseprobe Musterarbeits- und Betriebsanweisungen

Download: Vollständige Leseprobe als PDF

Für wen ist dieses Produkt geeignet?

Dieses Produkt ist für die Gewährleistung der Elektrosicherheit in Ihrem Unternehmen konzeptioniert; daher richtet sich das Werk sowohl an verantwortliche Elektrofachkräfte, welche die Arbeiten im Unternehmen planen, organisieren und anweisen als auch an Elektrofachkräfte verschiedenster Branchen, welche in ihrem Berufsalltag u. a. Arbeits- und Betriebsanweisungen zu verschiedenen Themen benötigen.


Wie erfolgt die Auswahl der Arbeits- und Betriebsanweisungen für das Produkt?

Die Auswahl dieses Themas erfolgt auf der Grundlage:

1. der Erfahrungen von Herausgeber und Autor und
2. der Wünsche der Kunden bzw. Abonnementen.

Arbeits- und Betriebsanweisungen sind in der Elektrotechnik von maßgeblicher Bedeutung und unterstützen das rechtssichere Arbeiten an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln. Sie dienen der Unfallverhütung und der Maßnahmenhilfe bei Notfällen und stellen somit ein wichtiges Hilfsmittel für unfallfreies Arbeiten in der Elektrotechnik dar. Daher müssen auch Elektrofachkräfte hier mit professionellen Unterlagen arbeiten, wie sie unser Werk anbietet.
 


Zu welchen Themen gibt es im Werk Arbeits- und Betriebsanweisungen?

Die Themenauswahl ist sehr vielfältig. Im Bereich der Arbeitsanweisungen gibt es Unterlagen z. B. für das Arbeiten an Niederspannungs- und Hochspannungsanlagen, für Baustellen, höher gelegene Arbeitsplätze sowie Arbeiten im spannungsfreien Zustand, Arbeiten in der Nähe und Arbeiten unter Spannung. Betriebsanweisungen gibt es zu den Bereichen Arbeits- und Gefahrstoffe, Arbeitsmittel / Maschinen sowie Persönliche Schutzausrüstung (PSA). Überdies enthält unser Produkt auch Unfallbeispiele, Musterpräsentationen sowie viele Fachbeiträge zu wichtigen elektrotechnischen Themen.


Was sind die besonderen Vorteile dieses Produkts?

Die Vorlagen sind von Experten aus der Praxis für die Praxis entwickelt worden. Ein bedeutendes Augenmerk ist in diesem Werk auf die Aufgabenstellung „Arbeiten unter Spannung“ gerichtet. Hier wird möglichst hohe Praxisnähe bei möglichst hoher Rechtssicherheit gewährleistet. Die Inhalte sind nicht „theoretisierend“ geschrieben, sondern in einer verständlichen Sprache des Berufsalltags. Alle Unterlagen können Sie editieren und individualisieren, z. B. mit Ihrem eigenen Firmenlogo. Zudem erhalten Sie einige Hintergrundinformationen, z. B. relevante Gesetze, Technische Regeln und BG-Vorschriften. Diese Praxislösung unterstützt somit bei der täglichen elektrotechnischen Arbeit, liefert verständlich aufbereitete Arbeitsvorlagen und ermöglicht dank Hintergrundinformationen v. a. rund um das Thema AuS ein vertiefendes Fachverständnis.


Wie kann ich mir die Behandlung eines speziellen Themas im Bereich Arbeits- und Betriebsanweisungen "wünschen"?

Am einfachsten ist es, seine Wünsche direkt an unseren Produktmanager (ralph.duester@weka.de) zu mailen. In Absprache mit dem Verlag und dem Herausgeber ist die Umsetzung bei einem erkennbaren Bedarf für mehrere Personen- bzw. Anwendergruppen durch den Autor relativ kurzfristig denkbar. Umfangreichere Themen bedürfen dabei natürlich einer längeren Zeit als kompaktere Themen.


Mir reicht dieses Produkt nicht aus, ich brauche auch Prüfprotokolle, Bestellformulare und Anforderungsprofile. Gibt es bei WEKA weitere Unterlagen hierzu?

Ja. In unserem Produkt „ElektroCheck“ finden Sie viele Unterlagen hierzu. Zudem erhalten Sie hier weiterführende Fachinformationen zu den verschiedenen elektrotechnischen Themen und den entsprechenden rechtlichen Grundlagen.


Hardware

  • Windows-PC ab Pentium III, 1 GHz
  • Monitor: SVGA (1.024 x 786) oder höher
  • CD-ROM/DVD-Laufwerk

Software

  • Windows XP, Windows Vista, Windows 7 Windows 8
  • Internet Explorer ab Version 6

 

Jörg Adamus

Dipl.-Ing. Jörg Adamus (Herausgeber):Studium der Elektrotechnik/Elektroenergietechnik an der HTWS Zittau. Patente für Ausrüstungen und Geräte und Veröffentlichungen in der nationalen und internationalen Fachliteratur zum AuS. Im Rahmen von technisch-wissenschaftlichen Vereinen und Institutionen, wie DKE, ETG, VDEW und IEC Beteiligung an der nationalen und internationalen Normung sowie der technisch-organisatorischen Weiterentwicklung des AuS. Seit 2011 selbstständiger Berater und Trainer für Arbeitssicherheit und AuS.


Technischer Betriebswirt (IHK) Udo Mathiae

Absolvierung einer Lehre als Elektroinstallateur und Meister im Elektrotechniker-Handwerk mit Abschluss 1999, seit 2009 zudem geprüfter Technischer Betriebswirt IHK. Als Leiter für elektrische Instandhaltung seit 1999 bei einem internationalen Elektrotechnik-Unternehmen (Glasfaserproduktion) in Augsburg tätig. Bei WEKA MEDIA ist Udo Mathiae als Herausgeber und Autor für verschiedene Fachpublikationen tätig.